Posts mit dem Label Shokz werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Shokz werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 10. April 2022

Shokz OpenRun Pro

Shokz OpenRun Pro Knochenschall Kopfhörer

Meine Shokz OpenRun Pro wurden mir von Shokz freundlicherweise im Rahmen der #skokzlab Kampagne zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!
Der Testbericht spiegelt meine eigene Meinung wieder, es erfolgte keine Einflussnahme.

Seit mittlerweile fast 3 Wochen darf ich meine blauen OpenRun Pro von Shokz testen. Wer Shokz, vormals Aftershokz, nicht kennt: das sind wohl die bekanntesten Kopfhörer mit der Knochenschall-Technologie. Der Schall wird hinter den Ohren auf den Schädelknochen abgegeben und gelangt über die Knochenleitung ins Gehör. Dadurch bleibt der Gehörgang ganz frei und man hört trotz Musik, Podcast oder Hörbuch auch noch die Umgebungsgeräusche. Die Übertragung vom Smartphone auf die Kopfhörer findet via Bluetooth statt.





Meine bisherigen Erfahrungen mit Kopfhörern

Ich höre bei so ziemlich jedem Lauf irgendwas. Bei langen und ruhigen Läufen eher Hörbücher oder Podcasts, bei schnellen Trainings und im Studio eher Musik. Ich hatte vorher einige Jahre InEar-Kopfhörer. Der Klang war super, allerdings habe ich, gerade wenn ich auf der Straße laufen war, konstant die Gefahr im Kopf gehabt, von einem Bus überfahren zu werden (ja, in der Straße die ich meine fahren gefühlt mehr Busse als Autos). Zudem hatte ich doch oft das Gefühl, dass die Gehörgänge so abgedichtet sind, dass ich, gerade nach Läufen über 3h, etwas Ohrenschmerzen hatte.  

Die Kombi aus dieser Angst vor Bussen und schwitzigen Öhrchen brachte mich dazu, vor zwei Jahren meinen ersten Knochenschall Kopfhörer von damals noch Aftershokz, wie Shokz vorher hieß, zu probieren. Bei den gut 8-10 Stunden Sport pro Woche, die ich mir seit Jahren gönne, war das eine sehr gute Entscheidung ;) .

Meine Erfahrungen mit den Kopfhörern von Shokz

Meine ersten Kopfhörer von Shokz waren die OpenMove. Ein etwas günstigeres Modell. Weil ich mir unter der Knochenschall-Technik nicht so viel vorstellen konnte. Ich aber war sehr schnell sehr begeistert. Auch wenn  der Sitz, zumindest beim ersten Tragen, etwas gewöhnungsbedürftig war. Der Hauptgrund dafür war aber, dass ich erst rauskriegen musste, wie ich Kopfhörer, Haare und Sonnenbrille ordnen muss (hauptsächlich die Haare). Kurz darauf bekam ich die Aeropex von Shokz. Ein ordentlicher Preisprung (89 Euro für die OpenMove versus 179 Euro für die Aeropex). Aber ich muss sagen: der Preisunterschied ist definitiv gerechtfertigt. Sitz am Kopf, Material und Klang sind beim Aeropex auf jeden Fall eine ganz andere Klasse und für Menschen, die die Kopfhörer oft tragen wollen, lohnt sich die Mehrausgabe für die höher wertige Variante auf jeden Fall.

Was den OpenRun Pro besonders macht

Shokz OpenRun Pro Knochenschall Kopfhörer Case Nun habe ich das große Glück gehabt, den OpenRun Pro, in meinen Augen die Neuauflage des Aeropex, testen zu dürfen. Die Bedienung mit  drei Tasten ist wie bei den vorherigen Modellen. Der Akku hält länger als beim Aeropex, wobei ich die Akkudauer schon vorher sehr gut fand. Vom Klang habe ich nicht viel Unterschied zum Aeropex bemerkt. Trangekomfort ist ist noch einen Ticken besser als beim Aeropex, ich habe das Gefühl, der OpenRun Pro bleibt besser an einer Stelle, ohne zu drücken.

Was ich als Mensch, der gerne reist und oft unterwegs ist, besonders schätze, ist das Etui des OpenRun Pro. Im Vergleich zum Beutel des OpenMove und zum Silikoncase des Aeropex ist hier ein ordentliches, stabiles Case dabei, in dem man auch eine Schlaufe für das passende Ladekabel hat. Das ermöglicht mir, die Kopfhörer einfacher auf Reisen mitzunehmen und das Case ohne Sorge um eine Beschädigung auch in den Koffer oder Rucksack werfen zu können. Es ist ein passendes Ladekabel mitgeliefert, was speziell für einige Kopfhörer von Shokz passend ist. Es ist magnetisch und lässt sich so schnell und verlässlich verbinden.

Was ich als Wochenendpendler (und allgemein vergesslicher Mensch) wünschen würde: ein mitgeliefertes zweites Ladekabel, wie es bei den Aeropex der Fall war. Das wäre, gerade in dieser Preisklasse, eine sehr nette und praktische Sache.

Für wen sind meiner Meinung nach Knochenschallkopfhörer etwas

Meiner Meinung nach, profitieren gerade Sportler von Knochenschallkopfhörern, da man seine Umwelt noch wahrnimmt. Brillenträger sollten in Ruhe versuchen, ob Brille und Shokz Kopfhörer gleichzeitig bequem zu tragen sind. Bei mir geht Laufsonnenbrille, Shokz und z.B. Stirnband oder Mütze sehr gut. Man muss manchmal einfach auf die Reihenfolge achten. Lange Haare gehen für mich auch mit dem Kopfhörern super, ich muss aber die Haare über dem Kopfhörer haben. ;)

Und für wen nicht?

Wer den Klang seiner Musik bis ins Kleinste hören will, der ist natürlich mit größeren Kopfhörern (OverEars) deutlich besser aufgehoben. Gerade auch durch die Nebengeräusche, die man ja mit Knochenschallkopfhörern hören will, nimmt man nicht immer jeden kleinsten Ton auf, ober besser gesagt: man erkennt ihn nicht immer.

Mein Fazit

Für mich ist der Preis der Shokz Kopfhörer definitiv gerechtfertigt. Ich kann hören, was ich möchte und höre trotzdem meine Umwelt. Das ist auch der Grund, weshalb ich nur noch mit den Shokz laufe :)