Montag, 26. Dezember 2016

Träume, Schokolade und Glühwein.... was 2017 auf mich zukommt


Laufen im Winter 2017 KleidungIch hatte einen Traum letzte Woche. Keinen unanständigen Traum! Aber einen angsteinflößenden Traum.
Ich lief den Hannover Marathon, aber die Strecke, mein Befinden und meine Zeiten waren genau die vom Berlin Marathon 2016. Und ich war sehr sehr traurig im Ziel. Traurig und frustriert...
Fazit: ich mache mir 4 Monate vor dem Hannover Marathon schon viel zu viele Gedanken....



Ich bin gerade mitten im Training für #Rodgau50 im Januar. Zum 2. Mal. Was im letzten Jahr wirklich angsteinflößend für mich war, läuft dieses Jahr bis jetzt ganz gut, auch wenn die langen Läufe über 30 Km im Winter wirklich nervig sind.

Hier der Laufbericht vom letzten Jahr....

Ich habe die letzte Woche mit 100 Wochenkilometern abgeschlossen und freue mir darüber meinen Spatzenhintern ab. Jetzt kommt erstmal eine Regenerationswoche mit dem Silvesterlauf in Aue nächsten Samstag... komischerweise freue ich mich darauf, obwohl ich kürzere Läufe (hier 10 Km) nicht mag.



Die Planung für 2017 steht langsam in groben Zügen:


Wie gehabt Rodgau50 im Januar. Ein 50 Km Ultralauf in der Nähe von Frankfurt. 
Laufen, Spaß haben, Leute treffen und einfach das Jahr mit einem guten, sehr langen Lauf beginnen. Ich freue mich jetzt schon auf viele nette Menschen vom Twitterlauftreff...:) 

Im Februar gehe ich dann flüssig ins Training zum Hannover Marathon. 3:30 h sollen fallen. Ich bin schon jetzt etwas nervös. Umso mehr bin ich froh und gespannt, dass ich ab Februar einen individuellen Trainingsplan haben werde und hoffentlich so mit genügend Fremd-Know-How mein Sub 3:30 Ziel erreichen werde. 
Beim 3. Versuch sollte (kann/muss/wird? ) es klappen. Ansonsten wie in Berlin gehabt: Tränen, schlechte Laune, Unzufriedenheit und eine Déjà-vu aufgrund meines Traumes ;).
Meine bisherige Bestzeit vom Ljubljana Marathon 2016 liegt bei 3:34:48 . Also scheint es zumindest möglich. 

Im letzten Jahr habe ich (dank des Rodgau-Trainings?) einen fast 10 Minuten Sprung in der Marathonzeit von September bis April gemacht gemacht (3:49:55 zu 3:40:07) . Ich hoffe dieses Jahr auf einen zumindest ähnlichen Effekt. 



Nach Hannover ist im Juni etwas geplant, was mich schon seit 2 Jahren reizt: der Basetrail XL des Zugspitz Ultratrails. Berge! Richtige Berge! Ich habe dafür einiges an Technik und Höhenmetern zu trainieren, aber ich freue mich drauf. Ich war mit 6 Jahren einmal in Grainau. Ich habe so schöne Erinnerungen daran. In meinem Kopf kam kein Bergurlaub danach da ran. Was vielleicht auch daran lag, dass es unser erster größerer, weiterer Urlaub nach der Wende war... Jedenfalls freue ich mich tierisch darauf ;).


Anfang Juli will ich dann wieder meine liebste Heimat-Trail-Veranstaltung 
laufen. Den Sachsentrail (hier der Link zum letzten Jahr)
Sachsentrail 2016 Rabenberg ZielWelche Strecke es wird, weiß ich noch nicht. 34 oder 72 Km? Die 34 letztes Jahr waren recht anstrengend, was aber wohl auch an meinen 3 Stürzen und 2 Wespenstichen lag. Und an der schlimmen Erkältung, die mich vorher 4 Wochen außer Kraft gesetzt hat. 
Die 72 Km reizen mich total, ich kenne die Landschaft, ich liebe die Landschaft! Aber es ist von der Strecke und dem Gelände her schon sehr anspruchsvoll. Probieren, Zeit nehmen und gegebenenfalls ein DNF in Kauf nehmen? Oder auf Nummer sicher gehen und die 34 Km laufen? Es ist schwierig....Es ist ein weites Feld (mit Gras, Moos, Wassergräben und Rindern).

Im August werde ich dann wieder den Berglandlauf in Hammerbrücke laufen.
Hier der heiße Link zum letzten Jahr...
Der Halbmarathon mit dem großartigem Kuchenbuffet danach. :) Gerade im Hochsommer eine schöne Veranstaltung über 3 Runden mit einem super netten Orga-Team.

Berlin Marathon 2016Im September darf ich wieder Berlin laufen. Berlin, was mich ja im letzten Jahr mal schön in den A**** getreten hat. Hier der Link zu den schmutzigen Einzelheiten...
Ich bin gespannt, was dieses Jahr daraus wird. Große Ziele werde ich dafür aber mit Samthandschuhen anfassen... zu viele Menschen, zu eng, zu viel von allem.
Das Beste daraus machen und was wird, das wird. :)


Nach Berlin wollte ich eigentlich nichts großes mehr laufen in 2017, habe mich jetzt aber mit Freunden halbwegs fest für den Porto Marathon im November entschieden. Ohne Zwang und Stress. Hoffe ich.

Daneben sind bei uns einige Reisen und Kurzreisen geplant, auf denen ich versuchen werde, auch weiterhin so viel wie möglich laufend zu sehen. Ich bin gespannt :) . Solltet ihr auch sein ;).



ByeBye 2016


Laufen in Schottland Arthurs Seat
Ich werde jetzt nicht anfangen, über die vielen gestorbenen Künstler 2016 zu jammern. Ganz ehrlich: ich finde es lächerlich, sich auf Facebook ständig mit herumheulenden Smileys zu schmücken wegen Menschen, die man nicht  mal persönlich kannte.
Egal ob David Bowie oder George Michael, sie sind auch nicht wichtiger oder mehr wert als jeder andere Mensch, der 2016 von seinen Lieben gegangen ist.



Mein Wünsche für 2017: 


Nehmt euch Zeit für eure Lieben. Familie, Freunde, Haustiere ... . 
Setzt Prioritäten, haltet euch dran und verbringt jeden Tag und jede Stunde so gut es geht. Lasst lieber mal einen Lauf kürzer ausfallen und trinkt mit eurer Oma einen Kaffee.
Haltet euch nicht mit Ärger um unwichtige Kleinigkeiten auf. 

Lasst Idioten Idioten sein und macht deren Probleme nicht zu euren.
Und vergesst nicht, dass das wichtigste nicht Ultras, Bestzeiten und Pokale sind. Das ist schön, aber das wichtigste ist: Zeit mit denen, die einen großen Platz in euren Herzen haben.

Gebt eurer Familie und euren Freunden eine feste Umarmung und kommt gut nach 2017.


Und ein letzter Satz in 2016 an eine sehr spezielle Person, die es sich verdient hat:

Fröhliche Weihnachten du widerliches Stinktier! ;)