Samstag, 26. November 2016

MyProtein... Vegane Proteinshakes und anderes für euch getestet.

MyProtein.de Test Produkte
Ich hatte die Möglichkeit, einige MyProtein.de-Produkte zu testen. Ich durfte mir dabei Produkte aussuchen, die mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Es wurde keine Einflussnahme auf mich und diesen Artikel ausgeübt, meine Meinung ist wie immer meine eigene (wie ihr gleich lesen werdet). ;) 
Siehe auch http://www.laufspatz.de/p/transparenz.html

Wie ihr ja wisst, experimentiere ich ernährungsmäßig gern etwas herum. Mit Proteindrinks hatte ich bis jetzt nur am Rande zu tun. Leider sind die meisten Produkte im Handel mit Milchprotein hergestellt, was ich größtenteils vermeiden will. 
Ja, ich esse am Wochenende mal eine Pizza mit Käse. Aber ich will nicht gezwungen sein, meine Proteinaufnahme nur mit Milchprodukten zu bestreiten. Wenn ich die Wahl habe, wähle ich gern die vegane Variante. 


MyProtein ist einer der größten (ich glaube sogar der größte) Hersteller von Sport-Ernährung und Proteinprodukten in Europa. Das gute daran: MyProtein hat auch ein sehr großes Angebot von vegetarischen und veganen Produkten sowie Bio Produkten wie Hanfprotein, Kakaobohnen, veganen Proteinshakes und ähnlichem.




Braucht man das?


Natürlich kann man mit gesunder, ausgewogener Nahrung alles zu sich nehmen, was der Körper braucht. Ich muss aber zugeben, dass es bei mir manchmal zeitlich zu knapp ist, um immer sicher genug von allem aufzunehmen. Außerdem ist jeder Körper etwas anders und jeder braucht eine etwas andere Zusammensetzung seines Essens, um sich richtig gut gelaunt und fit zu fühlen.

Mir persönlich tun proteinreiche Lebensmittel wie Tofu oder Hülsenfrüchte sehr gut, ich fühle mich länger satt und einfach energiereicher. Auch pflanzliche Proteinpulver wie Erbsenprotein, Hanfprotein und Reisprotein sind mittlerweile schon seit Jahren fester Bestandteil meiner Ernährung, ob in Suppen, Aufläufen oder eben als Shake. Eben mal mehr und mal weniger, je nach Lust , Laune und Zeit.
Ganz ehrlich: ein leckeres, selbst aus frischen Zutaten gekochtes Essen kann für mich durch kein Fertigprodukt ersetzt werden. Aber ich gönne mir, wenn es schnell gehen muss nach oder vor dem Sport, auch gern mal einen Proteinriegel oder Proteinshake. Mir  tut das von der Regeneration her sehr gut.




Nun stelle ich euch die Produkte vor, die ich getestet habe mit meiner recht persönlichen Meinung dazu. Ihr wisst ja: Geschmäcker sind verschieden. Mit einem Klick auf die Produktnamen kommt ihr zur Produktbeschreibung mit weiteren Infos.



Vegan Blend Proteinpulver


MyProtein.de Test Produkte
Ich habe dieses vegane Proteinpulver sowohl in Schoko, als auch ohne Geschmack 
probiert. Es besteht hauptsächlich aus Erbsen- , Reis- und Hanfprotein, ist also von der Proteinzusammensetzung für Veganer sehr gut. 
Das Schokopulver nutze ich nach dem Fitnessstudio. Es löst sich gut auf und schmeckt mir  gut. Der Geschmack von Erbsenprotein ist wahrnehmbar, wenn man ihn kennt, ich finde das aber nicht schlimm. Es ist meiner Meinung nach auf den ersten Schluck etwas süß, aber kann gut mit der geschmacklosen Variante gemischt werden, was es etwas abmildert.
Die geschmacklose Variante habe ich bei einigen Kochrezepten zum anreichern und andicken der Soßen verwendet. Leider ist das Ergebnis gelegentlich auf der Zunge etwas mehlig.


Fazit: Ein recht leckeres veganes Proteinpulver zu einem annehmbaren Preis.

MagnesiumCitrate


Magnesium ist ja weit bekannt unter anderem als Mineral gegen Muskelkrämpfe. Meist wird es nach dem Sport genommen, was auch der gelegentlich leicht abführenden Wirkung zuzuschreiben ist. Ist eben unpraktisch vor dem Sport ;). Wie viele von euch wissen, wird Magnesiumcitrat besser vom Körper aufgenommen als andere Varianten des Magnesiums.

Dieses Produkt ist ein einfaches, geschmackloses Pulver. Es tut, was es soll :), ich rühre es meist in Tee ein. Allerdings löst sich Magnesium Citrat meiner Erfahrung nach grundsätzlich nicht gut auf. Dieses leider auch.

Fazit: Magnesium Citrat eben. Wirkt gut und schmeckt nach nichts.



Hemp Bar


Die veganen Hemp Bars hatten es mir beim Aussuchen der Produkte angetan. Einfache Zutaten (Hanfsamen, Hanfprotein, Kokosöl, Dattelsirup, Erbsenprotein, diverse Kerne u.a.) und vegan. Geschmacklich kommt natürlich der Hanf-Geschmack deutlich durch. Ich mag ihn, ich kenne aber einige, die das nicht mögen. Leider ist der Riegel von der Konsistenz her nichts für's  Nebenher-Essen. Er zerfällt leicht und ist etwas trocken. Ansonsten schmeckt er nach Kernen, Hanf, einer angenehmen Süße und macht lange satt.

Fazit: Würde ihn gern wieder kaufen wenn er nur nicht so bröckeln würde.



Fermented iBCAA Powder




BCAA sind verzweigtkettige Aminosäuren ( Leucin, Isoleucin und Valin), welche auch in vielen normalen Proteinpulver enthalten sind, jedoch so isoliert schneller aufgenommen und verwertet werden können (so zumindest die Theorie). Laut meinen Recherchen wird dies nicht nur von Kraftsportlern, sondern auch Ausdauersportlern empfohlen, da sich die Muskeln so besser regenerieren und aufbauen sollen.
An Erfahrungswerten habe ich allerdings sehr widersprüchliche Angaben von „bringt nix“ bis „bringt es total“ gefunden.
Ich kann zur langfristigen Wirkungen bei mir bis jetzt nicht viel sagen. Ich habe es direkt vor und nach dem Krafttraining genommen. Es ist ein weißes Pulver, was man in Wasser oder einer anderen Flüssigkeit anrührt. Das Ergebnis wird nicht wie ein Proteinshake, eher wie eine dünne Aufschlämmung (klingt komisch, ich kann es aber nicht besser erklären ;) ).
Geschmacklich ist es in Wasser etwas schwierig zu trinken. Wahrscheinlich der Grund, weshalb viele es als Kapsel schlucken. In Tee verschwindet der Geschmack etwas.



Fazit: Wird sich zeigen, ob es meine Muskeln unterstützt. Wenn es mir wirklich hilft, dann kann ich mit dem Geschmack leben. Ich werde aber nie Kapseln davon schlucken.


Bio Kakaobohnen




Ich stehe sehr auf Kakaonibs also kleine Stücke von Kakaobohnen. Allerdings habe ich bis jetzt dabei immer das Problem gehabt, dass scheinbar beim zerkleinern auch Stücke der Schalen mit in die Tüten geraten sind. Aus Angst um meine Zähne habe ich also die Nibs gemieden und hier mal die ganze Kakaobohne, natürlich geschält, probiert. Super lecker für zwischendurch als kleine Nervennahrung. Und bis jetzt ohne jegliche Reste von Schalen oder ähnlichem. Mein Schokoladenhunger ist, seitdem ich jeden Tag 3-4 davon knabbere, merklich zurückgegangen und dass Kakao an sich gesund ist, wissen wir ja ;).

Fazit: Perfekt für Schoko-Suchties, die auch gern mal herbere Schokoladen genießen.



My Bar Zero




Dieser Proteinriegel ist leider nur vegetarisch, nicht vegan. Er klang aber so lecker, dass ich nicht widerstehen konnte. Wäre er auch noch vegan, wäre es perfekt :).
Ich habe die Cookies and Cream Variante getestet (es gibt sehr viele verschiedene Geschmacksrichtungen) und war am Anfang etwas erschrocken, da sie schon recht fest sind. Aber bei Zimmertemperatur sind sie noch gut essbar.
Nur gut essbar? Ja, ich finde sie im Grundzustand ok. Hingegen etwa 30 Sekunden auf einem Teller in der Mikrowelle erwärmt werden sie zu einem teigartigen, leicht knusprigen Back-Irgendwas. Und das ist dann wirklich sehr lecker. Die Riegel halten in welcher Form auch immer sehr lange satt.

Fazit: Leider nicht vegan. Ich würde in der kalten Jahreszeit nicht in zu kalte Riegel davon beißen wollen, aber aus der Mikrowelle sind sie total köstlich.




Total Nutri Greens Tropisch

Die Nutri Greens sind ein sehr grünes Pulver, was sich als diversen Grünpflanzen und Superfoods zusammensetzt, zum Beispiel Weizengras, Spirulina, Acerola-Beeren, Granatapfel, Chlorella und viele mehr. Ich habe die Geschmacksrichtung Tropical. Es dient als Ergänzung der Ernährung mit diversen Pflanzeninhaltsstoffen. Ähnliche Nutri Green Pulver gibt es ja von diversen Herstellern. Auch Mark von Marathonfitness.de hatte mal etwas darüber geschrieben.
Dieses Pulver hier lässt sich sehr einfach in Wasser auflösen und gut trinken. Es ist aber sehr süß, muss ich zugeben. Etwas weniger Süßungsmittel hätte auch gereicht um vielleicht den Geschmack der Pflanzen noch etwas durchkommen lassen. Aber es gibt auch eine geschmackarme Variante, wie ich gelesen habe.

Fazit: Etwas süß, zumindest in der Variante, die ich habe. Aber meiner Meinung nach als Ergänzung zur sonstigen Ernährung, gerade im Winter eine gute Idee.




Protein Porridge Vanille




Das Proteinporridge ist einzeln portionsweise verpackt. Das ist einerseits praktisch, andererseits ganz schön viel Müll. Es ist leider nur vegetarisch (mit Milchprotein) und nicht vegan. Das ist schade. Ein ähnliches Produkt in einer veganen Variante wäre perfekt (zum Beispiel mit Reisprotein). Größtenteils besteht es aus Haferflocken und Proteinpulver (Milchprotein). Der Vanille Geschmack ist recht kräftig. Es ist ebenfalls etwas süß geraten. Geschmacklich aber echt lecker. Ich habe es noch mit Haferkleie-Schmelzflocken ergänzt. So wird es etwas mehr und dicker von der Konsistenz her. Als Zubereitung gießt man es mit heißem Wasser auf und wartet kurz.

Fazit: Wenn es schnell gehen muss super, aber etwas süß. Und leider nicht vegan.



Ein Wort zur Sucralose


Einige der Produkte von MyProtein sind mit dem Süßstoff Sucralose gesüßt. Dieser wird aus üblichem Haushaltszucker, also Saccharose hergestellt. Wie bei vielen  Süßstoffen, gibt es Befürworter und Gegner und jeder muss selbst entscheiden, was er oder sie zu sich nimmt. Die Datenlage ist auch hier vielfältig und teils widersprüchlich. Ich habe für mich da noch keine sichere Meinung bilden können. Probleme hatte ich zumindest mit der Sucralose nicht, auch wenn ich z.B. im Tee lieber zu Stevia greife.
Die meisten Proteinshakes (außer einige ohne Geschmack) sind mit künstlichem Süßungsmitteln gesüßt. Daher hat man grob gesagt die Wahl zwischen: 

ungesüßt kaufen und selbst mit Geschmack versehen und (z.B. mit Stevia) süßen und 
mit Geschmack kaufen und die Süßungsmittel zu sich nehmen.




Benutzt ihr Proteinpulver, Nahrungsergänzungsmittel oder ähnliches? Was könnt ihr empfehlen? Oder deckt ihr alles mit frischen Lebensmitteln? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.