Montag, 29. August 2016

Spatz wird Grillspatz....mein Laufbericht zum Berglandlauf Hammerbrücke 2016

Pokal Stein Bergland Lauf Hammerbrücke Strecke 2016 Bereits zum 3. Mal lief ich gestern beim 
Sommer Berglandlauf Hammerbrücke 2016 
die 21 Km Strecke mit. Die Temperaturen waren um die 30°C Marke und die Sonne brannte ordentlich herunter. Trotzdem war es ein super schöner Lauf, auch wenn zeitmäßig nichts zu reißen war bei dem Wetter und der bergigen Strecke...


  • Datum: 27.08.2016
  • Streckenlänge: 21km, kürzere Strecken gab es auch (14 Km, 7 Km, 5 Km, eine Meile, 400 m)
  • Streckenbeschaffenheit: Waldwege, teils Wiese, 400 Höhenmeter auf 21 Km
  • Anzahl der teilnehmenden Sportler: rund 180 gemeldet, rund 150 angetreten (insgesamt)
  • Würde ich ihn nochmal laufen? Sicher! Jedes Mal eine tolle Veranstaltung.
  • Weitere Infos: http://www.sport-hammerbruecke.de/index.htm 

Dieser Lauf ist ein fester Bestandteil meines Laufjahres. Warum? Ganz einfach: er ist nicht weit von meinem Heimatort weg, die Strecke ist schön mitten durch die Natur und die Organisation ist super.

Too hot for me...


Bergland Lauf Hammerbrücke Wald Wiese Strecke 2016Die Temperaturen waren, wie schon erwartet, sehr hoch. Ich überlegte ernsthaft, ob ich mir das geben sollte. Da der Start erst 14:30 Uhr angesetzt war, hatte ich auch wenig Hoffnung, dass es nicht die Tageshöchttemperaturen sein würden. 
Was macht man also?
Ich hatte Mitte letzter Woche einen Bekannten irgendwie bequatscht, auch wieder zu starten. Er hatte dieses Rennen gar nicht auf dem Plan. Daher konnte ich mich dann auch schlecht davor drücken... Also machte ich mich auf den Weg nach Hammerbrücke.

Es sollte auf einem Sportplatz Hammerbücke losgehen, 500 m durch die Wiese und dann in den Wald, 3 Runden mit je 7 km. Ich hatte mich für die 21 Km Strecke angemeldet, eigentlich als Testlauf für den Berlin Marathon (ja, lieber Herbert Steffny, an einen bergigen Lauf bei 30°C hast du bei deinen Zeitzielen sicher nicht gedacht, oder?). Ich bekam zwar mit, dass nicht viele Teilnehmer über die 21 Km starteten, aber wie viele Frauen genau hatte ich nicht auf dem Plan.


Runde 1... ich will das nicht


Schon vor dem Startschuss war ich ordentlich am schwitzen. Es ging los und das größte Problem auf den ersten 1-2 Km war, keine Kinder umzurennen. die starteten zeitgleich über 1 Meile oder 5 Km und blieben teilweise völlig unerwartet stehen. Ok. Langsam entzerrte sich das Feld und es war warm. Zum Glück lagen etwa 3/4 der Strecke im Schatten. Aber das restliche 1/4 grillte einen jede Sekunde, die man dort verbrachte. 
Ich dachte, dass alle mit 700er Startnummern auch die 21 Km liefen und versuchte, an einer Läuferin dran zu bleiben (sie lief nur die 7 Km, stellte sich heraus). Bis mein Körper etwas auf stur schaltete. 
Ich überlegte: aufhören? Nee, kommt ja blöd. Ultras laufen und bei 21 Km aufgeben geht ja nicht.

Runde 2... geh weg Sonne...


Also einfach so gut und safe wie möglich durchlaufen und es als langen Lauf abhaken.
So machte ich das dann auch. Immer ausreichend trinken, nicht übertouren. Mich überholten in der 2. Runde einige. Kratzt etwas am Ego. Aber immer noch besser, als in den Rand brechen.




Nach der 2. Runde hatte ich so mein Tempo gefunden, was ich bei den Temperaturen halten konnte. Beim Ende der 2. Runde auf dem Sportplatz riefen mir die Streckenposten einiges zu, ich verstand nix. Dachte ich bin die Letzte.
Mein Bekannter lief einige hundert Meter mit und meinte, ich solle mich nicht übernehmen, mich hetzt nichts.
Und wieder dachte ich, ich bin die Letzte. 


Runde 3... Spatz allein im Wald


Bergland Lauf Hammerbrücke 2016 Pokal UrkundeAls ich dann wieder im Wald war, war weder vor noch hinter mir jemand zu sehen. Das war auch bis kurz vor Ende der letzten Runde so. Ein Streckenposten baute schon die Fähnchen ab. Ok, also ein langer Lauf, ist ja egal, jemand muss ja der Letzte sein. Kurz vor Ende der letzten Runde überholte ich doch noch einen Läufer.
Und wurde dann von meinem Bekannten freundlich ins Ziel begleitet. 

Ich lief auf dem Platz ein und hörte die Durchsage, dass ich die erste Frau auf den 21 Km bin! 
Ich glaube, ich war noch nie so überrascht im Ziel! Glatt 2:00 h sind nicht gerade eine Traumzeit. Aber manchmal liegt man mit Vernunft scheinbar genau richtig :)

Manchmal gewinnt man, manchmal lernt man.... oder eben beides


Der Satz: "Hätte ich dir gesagt, dass du Erste bist, hättest du dich ja nicht mehr angestrengt" trifft irgendwie den Kern der Sache. 
Ich wäre am Ende damit klar gekommen, als letzte ins Ziel zu kommen. Ein Lauf völlig im Sinne von "Hauptsache dabei gewesen". Und auch die 2 h sind ja weit weg von allem, was ich gehofft hatte. Aber am Ende geht die Gesundheit vor. 
So konnte ich die Tombola (wieder ohne Gewinn, ich habe also weiterhin Glück in der Liebe), die Siegerehrung und den restlichen Tag genießen, ohne mich von einem Sonnenstich außer Gefecht nehmen zu lassen. 
Keine Ahnung, wie der Berlin Marathon 2016 wird. Eine Prognose aus dem Lauf gestern wäre deprimierend. Aber ich werde dort schon meinen Spaß haben :). Genau wie gestern beim 37. Bergland Lauf in Hammerbrücke.