Donnerstag, 14. Juli 2016

Epson Runsense SF - 810 B


Nach einem knappen halben Jahr, was ich die Epson Runsense SF-810 B jetzt benutzt habe (und das fast ausschließlich) möchte ich euch jetzt einen ausführlichen Bericht über diese Uhr geben.  Ich hatte ja Dank Epson die Möglichkeit, die Uhr zu testen und zu berichten.

Die Uhr wurde mir von Epson dafür zur Verfügung gestellt und ich konnte sie behalten. Es wurde keine Einflussnahme auf meine Meinung, diesen Bericht und meine Berichte im Testerportal von Epson ausgeübt. Ich gebe euch hier meine eigene Meinung wieder, wie immer :)



Ich habe viele weniger gute Meinungen zur Uhr gehört, muss aber ganz ehrlich sagen: sie tut bei mir alles, was sie soll. Manches ist nicht ganz High-End, aber damit kann ich leben.
Die technischen Daten und weitere Informationen findet ihr unter:



Das Display



Das Display ist in schwarz – weiß gehalten und verfügt über ein einfach anschaltbares Licht für die Bedienung bei Nacht. Es ist recht gut erkennbar, auch wenn ein farbiges Display derzeit eher Stand der Dinge ist und einiges dadurch auch schneller zu erkennen wäre.



Daten und Handhabung



Die Uhr zeichnet unter anderem
  • zurückgelegte Strecke
  • Schritte pro Minute
  • Geschwindigkeit (km/h) oder Pace (min/ Km) (gemittelt, pro Runde, pro Zwischenzeit, aktuell)
  • aktuelle Höhe und zurückgelegte Höhenmeter
  • verbrauchte Kalorien
  • vergangene Zeit
  • Uhrzeit
  • Herzfrequenz (Zonen, aktuell, gemittelt)

auf. Diese Daten kann man sich in bis zu 4 Datenseiten mit je bis zu 3 Zeilen anzeigen lassen.
Die Epson Runsense SF 810 B verfügt zudem über abschaltbare Autopause, Auto-Runde (einprogrammierbar), programmierbare Intervalle, sowie eine Ziel-Funktion (Hochrechnung der bisherigen Geschwindigkeit auf ein voreingestelltes Zeit- oder Distanzziel.) Man kann mit Hilfe des Menus die Seiten perfekt anpassen.


Herzfrequenzmessung


Die Herzfrequenzmessung geht bei mir meist recht problemlos. Die Messung am Handgelenk ist ja erfahrungsgemäß auch bei anderen Uhren nicht so flink wie die über den Brustgurt. Was gerade bei Intervallen verwirren kann.
Aufpassen wollte man im Sommer: einige Sonnencremes behindern den Herzfrequenzsensor.



Aussehen



Schwarzer Kunststoff, ein nicht zu großes Display und ein weiches, gut einstellbares Armband. Eher schlicht, aber auch für Frauenarme gut tragbar und im Vergleich zu einigen Modellen von Garmin nicht zu klobig.



Ladedauer



Die Uhr ist in wenigen Stunden völlig aufgeladen. Dies funktioniert sehr gut mit dem mitgelieferten Ladeteil, was jedoch recht klobig ausfällt.


Upload und Portal



Der Upload in die zugehörige Plattform im Internet läuft über den PC mittels PC-App (Epson Run Connect) und dem USB-Ladeteil und  funktioniert schnell und problemlos. Die Daten sind auf dem Runsense-Portal, ähnlich dem Garminportal, dargestellt.
Kleine Veränderungen (Namen und Sportart z.B.) sind noch möglich. Allerdings ist keine Veränderung der direkten Messdaten (Zeit, Entfernung, Höhenmeter …) möglich. Das ist sehr schade.

Der Upload mittels der Run Connect Smartphone App ist per Bluetooth möglich, aber nicht ratsam. Es dauert sehr lange, gerade bei langen Läufen ( >20 Km) . Daher benutze ich die App nur gelegentlich zum eingeben von Trainings, die ich nicht mit der Uhr aufgezeichnet habe. Zum Beispiel auf dem Laufband im Studio.


Akkulaufzeit



Die angegebenen 20 Stunden Trainingszeit finde ich etwas übertrieben. Der Rennsteiglauf (73 Km) war immerhin kein Problem. Im normalen Training (mit je 10 - 35 Km pro Training)  lade ich die Uhr circa alle 4 Tage.



GPS



Das GPS ist nicht dauerhaft aktiv. Mittels einer Taste geht es in den Suchmodus. Das Suchen geht vergleichsweise schnell. Innerhalb von etwa 2 Minuten ist das Signal meist vorhanden. Zur schnelleren Ortung ist es auch möglich, die Uhr über Bluetooth mit der Position des Handys zu füttern. Die Ortung geht dann wesentlich schneller. 


Bedienbarkeit



Logisch, jede Laufuhr funktioniert etwas anders. Nach kurzer Eingewöhnungszeit geht die Bedienung locker von der Hand.


Migration von Daten zu z.B. Runalyze



Viele Läufer nutzen das Runalyze Portal, um die Läufe zu analysieren und zu sammeln. Dies geht auch mit den Trainings, die man auf der Epson Runsense Uhr gespeichert hat.
Als Exportformat steht meines Wissens nach nur GPX zur Verfügung. Dies führt jedoch dazu, dass nur mit GPS-Getrackte Aktivitäten exportiert werden können. Sehr schade um die Indoor Aktivitäten.


Höhenmeter




Die Uhr besitzt einen integrierten Höhenmesser, welchen ich dank meinem Training für den Rennsteiglauf ausgiebig testen durfte :). Leider (oder für das Ego: zum Glück?) misst dieser sehr wohlwollend, so dass einige Höhenmeter mehr angezeigt werden. Die Tendenz stimmt und man weiß ja nach einigen Läufen Bescheid, dennoch wäre genauer einfach besser.



Preis / Leistung




Zur Zeit etwa 200 - 260 Euro auf Amazon, Tendenz fallend. Daher meiner Meinung nach Preis-Leistungsmäßig auf jeden Fall empfehlenswert.



Mein Fazit




Eine Laufuhr mit allen für mich wichtigen Funktionen. Zu diesem Preis ist sie auch für Anfänger empfehlenswert. Natürlich hat sie ihre Schwächen und man kann sie nur schwer mit Uhren für über 500 Euro vergleichen. Will ich auch nicht. Epson ist relativ neu auf dem Gebiet der Laufuhren und obwohl es einige Stellen gibt, die verbesserungswürdig sind (die App z.B.) ist es ein gelungenes Produkt in der unteren mittleren Preisklasse.
Verglichen mit meiner vorherigen Garmin Forerunner 220 , die auf Amazon ähnlich kostet, punktet sie definitiv auf sehr vielen Ebenen. Akkuleistung, Höhenmesser, Pulsmessung am Handgelenk sind für mich derzeit definitiv der Grund, diese Uhr gegenüber der Garmin zu bevorzugen. 
Es wird sicher nicht meine letzte Laufuhr sein, aber jetzt bin ich mit ihr sehr zufrieden.