Samstag, 24. Dezember 2016

Weihnachten ohne Streit - Wie man als Veganer oder Vegetarier stressfrei Weihnachten übersteht

Adventskranz
Weihnachten ist ja bekanntlich das Fest der Familie. So kommt es dann auch, dass man mit den Lieben über die Weihnachtszeit überproportional viele Mahlzeiten zusammen einnimmt.
Bei einigen wird es wohl so sein, dass die gesamte Familie sich, wie man selbst, vegan oder vegetarisch ernährt. Das vereinfacht sicher das Ganze erheblich.
Denn Die eigene Ernährung ist doch bei vielen, wie bei mir, oft Ausgangspunkt von vielen Missverständnissen und Streitigkeiten.


Ich muss gleich zu Anfang gestehen: nein, ich habe keine Patentlösung dafür. Aber ich habe für mich einige Wege gefunden, Weihnachten, "trotz" meiner vegetarischen Ernährung, stressfrei und glücklich zu überstehen.
Manchmal bin ich aber immer noch frustriert und fühle mich unverstanden.
Doch sind wir mal ehrlich: auch wir verstehen an anderen Menschen nicht immer alle Gedankengänge. 


Also hier meine 4 Tipps für eine entspannte & tolerante Weihnachtszeit.


1. Advent1. Familienessen bei fleischessenden Familenmitgliedern:


da gibt es jetzt 3 Möglichkeiten
  • du isst die Beilagen bzw, das, was davon vegetarisch / vegan ist
  • du kochst dir dein Essen selbst und bringst es mit
  • du gibst deine Wünsche direkt an und der andere kocht dir etwas
Ich mache es meistens so, dass ich mir selbst etwas koche, Seitanfilet und Rotweinsoße z.B., und die Beilagen mit esse. Nur die Beilagen zu essen bringt einem immer nur mitleidige Blicke und Kommentare, das nervt nicht nur, sondern ist auch ein trauriges Beispiel für ein veganes oder vegetarisches Weihnachtsessen.
Wenn der andere einem anbietet, für einen etwas pflanzliches extra zu kochen, ist das schon ein sehr tolles Angebot. Allerdings mag ich das mittlerweile aus einigen Gründen nicht mehr so sehr:

  • Oft wissen die anderen auch nicht so recht, was man isst und was nicht. So kann dann schnell mal Fisch auf dem Teller liegen haben oder das gesamte Essen kann aus Käse bestehen.
  • Zudem heißt ja vegan beziehungsweise vegetarisch nicht unbedingt, dass es einem auch schmeckt. 
Daher bin ich mit Selbstgekochtem meist auf der sicheren Seite. Und meine Verwandten sind eher froh, wenn ich sage, ich bringe mir selbst etwas zu essen mit. Weniger Stress für sie ;).

2. Advent2. Ich bekomme ein Geschenk das nicht vegan oder vegetarisch ist, aber der Schenkende hat es gut gemeint (und ist zum Teil in einem Alter, wo Diskussionen darüber einfach nicht gehen)


Zu Allererst: 

Jetzt ist nicht der Zeitpunkt für Wut oder ein schlechtes Gewissen!

Das Nageletui oder die Handtasche ist aus Leder? Ok, du hättest es dir so nie gekauft. Aber es ist nun einmal da und jemand wollte dir damit eine Freude machen. Und das Tier ist nun mal tot. Widerbeleben wäre sinnlos. 

Also sei dankbar! 

Es landen leider jeden Tag tierische Produkte sogar neuwertig auf dem Müll. Dann kannst du für das Lächeln deiner Großeltern ihnen jetzt auch mal die Freude machen und glücklich und dankbar sein.
Du kannst Sie, wenn du denkst, dass sie damit umgehen können, immer noch morgen fragen, ob du das Geschenk gegebenenfalls umtauschen kannst ( und ihnen freundlich, lieb und dezent erklären, warum). Aber in einigen Fällen würde das mehr verletzen . 


Dann bleiben dir immer noch die Möglichkeiten:


  • benutze das Geschenk in seinem Zweck, denn du hast es von deinen Lieben bekommen
  • schenke es einer lieben Freundin (oder gebe es als Dauerleihgabe an sie)
  • spende oder verkaufe es (ich bringe das nicht über's Herz, kommt mir wie Verrat vor)

So kannst du vorbeugen:


Insgesamt hilft es meist, einfach auch mal konkrete Ziele (z.B. man möchte auf eine Reise sparen) oder Wünsche zu äußern, auch wenn man denkt: was ich will, das kaufe ich mir eh selbst. 
Als Kind ging es doch auch, also wirst du jetzt auch Wünsche für den Wunschzettel finden. Wenn nicht, such dir was in meinen Artikeln zu Geschenketipps für Läufer und Hobbyköche aus ;).

3. Advent

3. Was mache ich, wenn ich in ein Restaurant essen gehe, was eher auf Hausmannskost ausgelegt ist und in der Karte keine vegetarischen Speisen (außer den Nachtisch) anbietet.


Nun, das sicherste ist, vorher dort anzurufen, falls ihr im Internet auf der Homepage (vorsicht: Dorf! … falls vorhanden) keine geeignete Speise finden konntet. 
Sagt einfach, was ihr esst. 

Unter vegetarisch und vegan haben die meisten auf dem Dorf leider keine gute Vorstellung. 

Sagt also was ihr esst (Gemüse, Kartoffeln, Nudeln, Reis, ggf Käse, Quark, Butter, Eier) und sagt auch, was ihr nicht esst (Fleisch, und Fleischprodukte, Fisch, Meeresfrüchte) und fragt höflich, ob sie euch etwas zusammen stellen können.
Für die meisten ist das natürlich kein Problem und, wie mir ein befreundeter Koch gesagt hat, auch eine angenehme, aufregende Herausforderung.

Wenn sie eben überhaupt nicht herausrücken, dann kann man immer noch ein Gericht , was normal Fleisch enthält, ohne Fleisch bestellen ( Filet-Pfanne mit Spätzle und Gemüse ist ohne Fleisch auch super lecker!)

Lasst euch nicht mit einem Salat abspeisen, wenn ihr keinen Appetit darauf habt. 

Das macht euch am Ende schlecht gelaunt und das ist dann auch für den Rest der Familie nicht schön.
Schließlich wollt ihr ja nicht zum 1000.Mal hören: 
Du kannst ja weiter nichts essen als Salatblätter!“  
Und wenn die Bedienung dort keine Phantasie hat, was pflanzliches Essen angeht, dann solltet wenigstens ihr ihnen damit auf die Sprünge helfen.

4. Advent4. Es ist ein gemeinsames Essen in einem Restaurant geplant, was du völlig ablehnst. (In meinem Fall eins, welches Stopfleber serviert).


Seit einigen Jahren gehen mein Mann und ist nicht mehr in ein, zugegeben sonst sehr gutes Restaurant, seit dort auf der Weihnachtskarte Foie Grass  (Stopfleber) auftauchte.
Ich schrieb dem Besitzer eine Mail, erklärte meinen Entschluss und er hat zwar Verständnis gezeigt, aber an der Karte nicht geändert. Damit war das für uns gegessen.

Für jeden liegen jedoch die persönlichen Grenzen für Restaurants anders, der eine geht überhaupt nicht in Restaurants, die Fleisch servieren (also auf dem Land praktisch gar nicht in Restaurants), beim anderen endet es beim Steakhouse.


Aber wie geht man aber damit um, wenn Oma nun mal genau da hingehen will?


Wie weit will man sich verbiegen?


Es gibt eben wieder 3 Möglichkeiten:

  • Du sagst einfach, dass du nicht mitgehst ohne große Erklärung. Mit dem Ergebnis, dass du vermutlich mies drauf bist und deine Familie auch.
  • Du erklärst, warum du nicht hingehst und schlägst eine Alternative vor. Immer darauf bedacht, niemand anzuklagen und keine Gefühle zu verletzen. Dies wird wahrscheinlich für alle die angenehmste und verträglichste Möglichkeit sein.
  • Du gehst mit. Fühlst dich aber etwas unwohl. Hier solltest du dir wirklich sicher sein, dass du selbst damit klar kommst.
    Kannst du dort 1 Mal im Jahr hingehen und mit deiner Familie essen (eine pflanzliche Variante , siehe Nr. 3), eine gute Zeit haben und dich selbst danach noch ansehen? Und wenn es ist, weil dein Opa dort eben sein absolutes Lieblingsessen bekommt? Dann mach es :) . 
    Wenn du allerdings dort die ganze Zeit Ekel und Unmut fühlen wirst, dann lass es. Das bringt meist niemandem was.

Wie es bei mir mit dem Restaurant mit der Stopfleber aussieht? 

Ich gehe nicht hin. Meine Oma hatte vor einem Jahr auf meine Erklärung und einen alternativen Vorschlag hin, ein anderes Restaurant gebucht. 
Bei einigen anderen, kleineren Feiern bin ich, nach Erklärung, warum, und Unflexiblität der anderen Seite, nicht mitgegangen. 
Ich bin wirklich kein missionierender Pflanzenfresser, aber da ist meine Grenze. Und die muss ja bekanntlich jeder für sich selbst finden. ;)

Fertig für's vegane bzw. vegetarische Weihnachtsfest?

So, ich hoffe ich konnte euch hiermit bei einigen häufig vorkommenden Konflikten von Vegetariern beziehungsweise Veganern und Fleischessern zur Weihnachtszeit helfen. 
Ich kämpfe aber, wie schon gesagt, noch so oft selbst mit mir, dem eigenen Harmoniebedürfnis und den Meinungen anderer, dass ich über Tipps und Meinungen von euch wirklich dankbar wäre. Wie macht ihr das? Bin ich zu tolerant /strikt oder einfach im Lebkuchenrausch?