Samstag, 1. August 2015

Buchrezension: Eat To Live von Joel Fuhrman M.D.

Rezension Eat To Live Ich habe zwar schon irgendwann vor einem Jahr von diesem Buch gehört, nach dem Alanis Morissette sich ernährt ( wer in meinem Alter ist, kennt sie :), wer nicht: eine Sängerin aus Kanada).
So richtiges Interesse kam bei mir aber erst auf, als ich im 
No Meat Athlete Podcast davon hörte, dass Matt Fraziers Frau Erin damit ihre Baby-Pfunde losgeworden ist auf schnelle, stressfreie, gesund Art und Weise. Aber es geht hier prinzipiell nicht vorrangig um Gewichtsverlust. 
Es geht um die meist so bezeichneten Wohlstandskrankheiten: Herz-Kreislauf Erkrankungen, Diabetes und was es sonst noch so gibt.
Diesen soll diese Ernährungsweise entgegenwirken und sie sogar teilweise heilen.
Und das ohne hungrig zu sein. Ich weiß, das versprechen alle möglichen Ernährungsformen und auch Diäten. Aber mal ganz ehrlich: welcher Mensch, außer mir selbst, kann mir sagen, wann ich satt zu sein habe?
Ich war zu neugierig, um das Buch nicht zu lesen und lud es mir prompt in Englisch auf meinen Kindle herunter und verschlang es in 1,5 Wochen.


Aufmachung

Review Eat To Live  Joel Fuhrmann

Es ist ein eBook mit 292 Seiten aus dem Jahr 2010 und stammt von Joel Fuhrman M.D.. Es enthält einige Videos zu Erfolgsgeschichten und zu den Rezepten. Es gibt auch eine deutsche gedruckte Version aus dem Hause Unimedica.
Ein Link zum Verlag mit einigen Videos findet ihr hier.
Es ist aber auch auf Englisch leicht zu lesen und in Kapitel von angenehmer Länge unterteilt. Erfolgsgeschichten mit vorher – nachher Bildern, viele Rezepte und ein 6 Wochen Plan lockern es auf und machen es gleichzeitig anschaulicher.




Inhalt


Rezension Eat To Live Joel Fuhrmann
Die Kernaussage des Buches ist, dass die Lebensmittel am besten für uns sind, die pro Kalorie den meisten Nährwert bieten. Ich meine damit nicht Nährwert im Sinne von Energie, sondern in Form von Mikronährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. 
Daher kann man auch von Weißbrot unglaublich viel essen, ohne satt zu werden: Es sind leere Kalorien, die Verbrennungsenergie ohne erwähnenswerte Nährstoffe für uns liefern.
Somit empfiehlt der Autor eine Ernährung, die überwiegend aus rohem und gekochtem Gemüse und Obst besteht, sowie Bohnen und Nüssen, ergänzt durch geringe Mengen anderer Nahrung.
Es wird anhand vieler Volkskrankheiten die krankheitsvorbeugende und heilende Wirkung dieser Ernährungsweise gezeigt, deren erster spürbarer Grund für ihren positiven gesundheitlichen Einfluss, die Normalisierung des Körpergewichts ist.

Meine Meinung


Rezension Eat To Live Salat Joel FuhrmannIch weiß, es gibt so viele Meinungen zur gesunden Ernährung , dass man sie kaum zählen kann. Und selbst unter Ärzten, wie Dr. Fuhrmann einer ist, gibt es unzählige sinnvolle und sinnlose Ansichten (ich nenne mal keine Namen...). 
Das für mich krasse an diesem Buch ist: 
Dieses Buch zeigt das, was meiner Meinung nach die gesunde Grundlage jeder Ernährung, ob vegan oder nicht, sein sollte: Viel pflanzliches, frisches aus der Natur ohne sich zu geißeln. 
Das Prinzip leuchtet einem einfach ein. Es ist auf Pflanzen ausgelegt, enthält viel naturbelassenes und kaum Salz und Öl. Statt dessen wird auf Nüsse und Gewürze zurückgegriffen.
Wer Fleisch oder Milchprodukte in geringen Mengen integrieren will, kann auch das tun.
Ich habe es jetzt etwas ausprobiert und finde es unbedingt lesenswert. Man muss es nicht zu 100% verfolgen, das finde ich auch, zumindest für mein Leben, etwas hinderlich. 
Aber es ist perfekt um sich, auch als Vegetarier oder Veganer, mal wieder die gesunden Grundlagen des Essens ins Gedächtnis zu rufen, abseits von veganen Nuggets und veganem Käse. 
Den die Grundlagen unserer Ernährung sind und sollten auch sein: 
Pflanzen in ihren natürlichen Zustand!
Es klingt anfangs recht unlecker und schwierig, gerade, wenn man, wie ich ganz gern Sojasoße und Salz zum würzen verwendet. Aber es geht auch gut ohne und man entdeckt den Geschmack der Speisen ganz neu für sich und lernt, was dem eigenen Körper wirklich gut tut.
Leider wird im Buch selbst, meiner Meinung nach, zu wenig auf Sport eingegangen. Es richtet sich eher an einen stark übergewichtigen Amerikaner, der aufgrund seines Gewichtes noch keinen Sport ausüben kann. Einige Seiten über die Ernährung im Sport wären schön.

Fazit


Ein Ernährungsratgeber von einem Profi. Mit Grundlagen, Geschichten und Rezepten. Man muss es wirklich lesen, um den Gedanken dahinter zu verstehen. Dann aber ist es mehr als einleuchtend und ein guter Weg für, meines Erachtens nach, jeden. 
Ob als vollständige Umstellung oder auch nur als Ergänzung und Denkanstoß.