Donnerstag, 9. Juli 2015

Review: Asics Gel Lyte 33

Übung für die Fußmuskulatur LaufenLetzten Sommer wollte ich mir endlich mal Minimalschuhe zulegen. Nachdem ich die Vibram Five Fingers
anprobiert hatte, stellte ich fest, dass meine Zehen nicht für diese Schuhe gemacht sind.
Sogar der der beflissene Laufschuhverkäufer musste mir zustimmen. Bot mir aber an, meine Zehe kürzen zu können...;)
Darauf wollte ich dann doch verzichten.
Somit suchte ich nach einer Alternative und fand die
Asics Gel Lyte 33

In einer recht merkwürdigen Farbe.
Aber was soll's.




Material:


Fußmuskulatur TrainingDer Schuh ist sehr leicht und das Gewebe ist recht dünn, was ihn perfekt für kurze Läufe im Sommer macht. Die Sohle ist sehr dünn und weich.
Man sollte sie nicht unbedingt im Gelände oder steinigem Untergrund anziehen - ohnehin wegen der fehlenden (soll ja auch so) Stabilität, aber vor allem weil sich sehr gerne Steinchen in die Sohle hängen.

Passform:


Typische Asics Passform (in meinem Fall Größe 42,5 bei sonst, bei normalen Schuhen Größe 40/41). Durch das etwas dünnere Material kommt er einem sehr weit vor
.

Laufgefühl:


Fußmuskulatur TrainingWenn man, wie ich damals, noch nie Minimalschuhe gelaufen ist, dann ist es etwas erschreckend.
Hart, etwas derb und völlig ungewohnt. Umso mehr, wenn man sonst meistens Asics Gel Nimbus trägt, dem Himmelbett unter den Asics Laufschuhen.
Aber nachdem ich langsam mit 3-4 Km angefangen hatte und bis maximal 10 Km gesteigert habe, will ich sie jetzt nicht mehr missen.
Der Bewegungsapparat am Fuß und am Unterschenkel werden dadurch gekräftigt, das merkt man an komischem Muskelkater nach dem ersten Laufen.
Ich versuche jetzt jede Woche einen Lauf bis maximal 10 Km im entspannten Tempo in diesen Schuhen zu laufen. Es ist nicht immer das angenehmste, aber bringt für's Laufen und die Gesundheit sehr viel.



Fazit: 


Als Zweit- oder Drittschuh perfekt für die Kräftigung der Bein- und Fußmuskulatur.
Das Gewebe ist etwas dünn, was im Sommer sehr angenehm ist, im Winter mitunter aber etwas frisch ist. Wobei es bei kurzen Strecken auf trockenem Asphalt auch im Winter ok.
Man sollte ihn aber mit Bedacht tragen und sich und seinem Körper Zeit geben, sich daran zu gewöhnen.