Samstag, 4. Juli 2015

Laufbericht: Morgenpost Dresden Marathon 2014

Es war für mich was ganz großes: mein erster Marathon. In meiner Lieblingsstadt.

    Laufbericht Dresden Marathon
  • Datum: 19.10.2014
  • Streckenlänge: Marathon, es gab auch Halbmarathon und kürzere Läufe 
  • Streckenbeschaffenheit: Straße, recht flach 
  • Anzahl der teilnehmenden Sportler: 8712, davon 1698  beim Marathon 
  • Würde ich nochmal teilnehmen? Sicher! Es war wunderschön :) und so kulturell .
  • Weitere Infos: http://www.dresden-marathon.com/



Ich wollte Marathon laufen, hatte ich mir bei der Vorbereitung auf einen Halbmarathon im Frühjahr überlegt. Mit längeren Distanzen kam ich ganz gut klar.

Nur wo läuft man das? Natürlich an der schönsten Stadt an der Elbe: 

Dresden Marathon Laufbericht
Dresden.(sorry, Hamburg ;) ),

Angemeldet hatte ich mich recht spät, da ich am Ende echt unsicher war. Ich war schon gut vorbereitet, aber ... schaffe ich das wirklich? Also Marathon Anfänger?
Zudem hatte ich erfahren, dass ich jetzt definitiv als Knochenmarkspender für einen Patin Frage komme, ich hatte dann etwas Angst, mich zu verletzen und die Spende nicht machen zu können.
Ich meldete mich schließlich doch an, ich muss ja nicht über meine Grenzen gehen...



Wir reisten den Tag vorher an und holten die Startunterlagen auf der Marathonmesse ab. Diese war direkt an der Elbe im Congress Center.
Es war recht voll dort und irgendwie ging etwas mit meiner Nummer schief. 

Die war nämlich weg. 
Nicht mehr da.
Abwesend.
Sie wurde scheinbar an jemand anderes ausgegeben. War halt blöd, weil sie auf meinen Namen im Computer war. Also hin und her geredet, neue Nummer bekommen, neuen Chip dazu. 
Und dann war ich fertig mit der Welt von so viel Stress vor meinem ersten Marathon.
Wir aßen eine Portion Nudeln, trafen dabei einen Bekannten, der auch den Marathon laufen sollte am nächsten Tag und ich ging am Abend früh schlafen.


Nun mein Lauf:

Der Start war Vormittags, die Sonne schien schon durch die Fenster ins MotelOne Foyer rein, als wir beim Frühstück saßen.
Brötchen mit Marmelade gab es für mich und 2 Tassen Kaffee ... da bin ich ein Gewohnheitstier.

Dann zog ich meine Laufsachen, inklusive meines no-meat-athlete Shirts an (wenn schon ne Möhre laufen kann, dann ich doch auch....) und ging zum Start. Dieser war vor dem Congresscenter. 
Ich kämpfte mich in meinen Startabschnitt, hörte einige Interviews des Sprechers mit den deutschen Lauf - Favoriten und fühlte mich restlos eingeschüchtert.
Dresden Marathon LaufberichtDann ging es zum Glück bald los, bevor ich flüchten konnte (ich wäre da eh nicht rausgekommen....) und ich machte das, was mein Mann mir immer sagt...
ich lief einfach.
Vorwärts, den anderen hinterher, über die Brücke in die Neustadt, einmal durch die Neustadt mit ganz viel Publikum und recht viel Kopfsteinpflaster.
Über die Waldschlösschen-Brücke Richtung großer Garten, dieser war in der Tat echt groß und zog sich ganz schön hin.
Aber es ist dort wunderschön, ich fragte mich sehr oft, warum ich noch nie dort gewesen bin, obwohl ich schon oft in Dresden war.

Von da ging es zurück ins historische Zentrum und auf die 2. Runde.
Da war es dann schon deutlich leerer. Ich lief fast die ganze 2. Runde neben einer anderen Läuferin, was es deutlich angenehmer machte. Es war bei ihr auch der erste Marathon.

Es war wunderschönes Wetter, mit etwa 25°C. Für mich war es allerdings etwas zu warm.
Die Woche vorher war die ganze Zeit Nebel und Nieselregen gewesen, ist hatte auf so ein Wetter auch zum Marathon spekuliert.


Ich nuckelte etwa alle 7 Km ein selbstgebrautes Gelbeutelchen und kam so ganz gut hin.
Aber es tat schon sehr weh auf den letzten 7 Km, ich werd dann immer etwas zur Diva. ;)
Aber ich biss mich durch, das Publikum, was auf der ganzen Strecke schon fleißig gejubelt hatte, wurde am Ende noch mehr und so purzelte ich bei 04:06:irgendwas ins Ziel.


Und mir tat fast alles weh. Ich flößte mir alkoholfreies Weißbier ein und trottete, nachdem ich meinen Mann gefunden hatte, mit ihm Richtung Massageliegen.
Beim Schuhe ausziehen erfasste mich ein Krampf, als krönender Abschluss.
Ich ließ mich dann von 2 Physiomädels durchkneten, es fühlte sich echt brutal an. Aber danach war es wieder besser, viel besser. Die wissen schon, was sie tun, auch wenn man ihnen gelegentlich Spaß-am-Quälen unterstellen könnte.



Die Strecke

Die Strecke führte durch die Dresdner Neustadt , den großen Garten, die historische Innenstadt, das Terassenufer... ein Sightseeing während eines Laufes. Der Streckenverlauf ist überwiegend flach 108 hm laut meiner Garmin.


Die Organisation

... war sehr gut und durchdacht. Es gab genügend Getränkestände und viele Bands am Rand. Die Marathonmesse war, bis auf den blöden Fehler bei meiner Startnummer, auch gut organisiert.
Und die Massage im Ziel.... perfekt.



Stadt

Ihr wisst ja, meine absolute Lieblingsstadt :)


Fazit

Ich habe sozusagen Blut geleckt am Marathonlauf. Es war eine super schöne Strecke und ich werde dieses Jahr, wenn ich den Berlin Marathon gut überstehe, wieder in Dresden laufen.

Weitere Laufberichte von Läufen in Dresden:

Stadtlauf Dresden 2014

Stadtlauf Dresden 2015