Samstag, 6. Juni 2015

Der beste Weg, einen Brückentag zu verbringen

Laufen und Wandern im ErzgebirgeHeute wieder ein kurzes, sonniges Update, ganz frisch in unserem Garten zusammengeschrieben.
Da einige Bundesländer ja Donnerstag Fronleichnam hatten, hatte ich eine kurze Woche und konnte ich mich Donnerstag und Freitag etwas ausruhen.
Da Sachsen aber keinen Feiertag diese Woche hatte, mussten alle um mich herum arbeiten, so dass ich den Brückentag nutzte, um einen Laufausflug durch das Erzgebirge allein zu genießen...






...das sonnige Wetter schrie ja förmlich danach.
Es waren 21 Km durch das deutsche und tschechische Erzgebirge mit viel Sonne, wunderschönen Ausblicken und sehr vielen Radfahrern, die auch unterwegs waren.


Laufen und Wandern im Erzgebirg
Ermutigend geht es bergauf...

Etwas verspätet lief ich um 11:30 los und die Temperaturen waren um die 25 °C.
Ich war mit meinem 2 Liter Trinkrucksack, einem Not-Müsliriegel, Handy, Ausweis, 10 Euro (wenn der Durst nach einer Kofala, tschechischer Cola, Überhand nimmt) Kopfhörern, Sonnencreme und Blasenpflastern ausgestattet und freute mich tierisch auf meine Runde durch meine Heimat.

Ich lief in Weitersglashütte los, was ein winziger Ort mit gefühlten 6 Monaten mit geschlossener Schneedecke ist. Gestern war aber kein Schnee mehr, keine Sorge.



Laufen und Wandern im Erzgebirg
Hier ist der Laufspatz sicher...

Es ging auf den Erzgebirgskamm hinauf, immer nah an der tschechischen Grenze entlang. Die Sonne brannte auf den offenen Flächen recht stark herunter, ich war froh, dass ich mich vorher nochmals in Sonnenmilch gewälzt hatte.











Laufen und Wandern im Erzgebirg
Meine flauschigen Freunde sind überall...

Ich lief am Hochmoor Kleiner Kranichsee vorbei, wo ich das freundliche, unter Naturschutz stehende Wollgras traf. Weiß und flauschig stand es da und chillte in der Sonne..











Laufen und Wandern im Erzgebirg
Auf in die grüne Hölle Wunderwelt

Weiter ging es, vorbei an der Gaststätte Henneberg Richtung tschechischer Grenze
Dieser Teil war angenehm kühl im Schatten, der Weg war weicher Waldboden und insgesamt eine super Erholung von der Sonne. Alles war grün und die Vögel zwitscherten sich einen ab. 







Laufen und Wandern im Erzgebirg
Mitten im Wald und wunderschön geht es nach Tschechien

Die Grenze erkennt man heute nur noch ein Grenzsteinen und Wanderwegweisern
Es ist wirklich unglaublich, wie früher die Grenzen gesichert waren und die ruhig, entspannt und friedlich es hier mitten im Wald heute ist.








Wandern und Laufen im tschechischen Erzgebirge
Da sieht man, was man vor sich hat...

Direkt nach der Überquerung der Grenze ging es etwas trailmäßig durch den Wald auf die Skimagistrale, einem Weg, der sehr weit durchs Erzgebirge führt und im Winter an den Wochenenden einer Ski-Autobahn gleicht.

Jetzt war es, bis auf einige Radfahrer, recht ruhig, aber sehr sonnig. 
Der Weg war ziemlich bergig, aber die Steigungen waren sanft, also kein Problem... ich hing jedoch ziemlich oft am Trinkschlauch, die Sonne war heftig geworden.






Wandern und Laufen im Erzgebirge in Tschechien
Die Straße mag meine Schuhe ...

Ich wunderte mich lediglich nach einigen Kilometern auf der Magistrale, dass es sich so 'weich' lief auf dem Boden, so, als würde ich auf einem Teppich laufen... ein genauerer Blick auf die Straße zeigte, dass diese sehr an mir hing... und an meinen Schuhen.
Sie war von der Sonne aufgeweicht... das haben tschechische Straßen manchmal so an sich.

Ich überlegte schonmal, welche neuen Laufschuhe ich mir anschaffen werde und hoppelte weiter Richtung 
Horni Blatna, einer kleinen Bergstadt. 




Wandern und Laufen im tschechischen Erzgebirge
Horni Blatna liegt vor mir....

Als ich auf eine Wiese lief, hatte ich einen perfekten Blick auf das Städtchen. Ich lief an der Weide entlang in den Ort hinein und durch den kleinen Ortskern, hinauf zu einem Fußballplatz und im Wald Richtung Potucky an der Deutschen Grenze.









Wandern und Laufen im tschechischen Erzgebirge
Blatensky Vrch... der Plattenberg in Sichtweite

Man hatte eine guten Blick auf den Plattenberg, der Horny Blatna seinen Namen gab... ok, auf dem Bild sieht es aus, wie ein Hügel...










Die Strecke war jetzt ein etwas steilerer Waldweg, der stetig bergab führte. Ich musste schon sehr auf meine Körperhaltung aufpassen und darauf, nicht wegzurutschen. 
Aber es war einfach der perfekte Abschluss für diese Tour
Nachdem ich noch eine wunderschöne, aber unglaublich heiße Wiese überquert hatte, ging es das letzte Stück durch den Wald nach Potucky, wo ich einige 100 m später auf deutscher Seite mein Lauf beendete.

Es war eine super schöne Runde gewesen, etwas warm, aber von so tollen Ausblicken gespickt, dass ich es einfach mit euch teilen wollte.
Ich werde mich den Rest es Wochenendes etwas erholen.... solltet ihr auch tun :)
Ansonsten freue ich mich auf den StadtLauf in Dresden nächsten Sonntag. 

Sehr zu empfehlen! Ich laufe dieses Jahr nur die 10 Km. Einen Bericht zum StadtLauf letztes Jahr findet ihr hier.