Dienstag, 23. Juni 2015

5 einfache Tipps für's Einkaufen: Für mehr Geld und Zeit

Mehr Geld für Lebensmittel guter Qualität übrig
Heute möchte ich euch etwas Input geben,
wie ihr mehr aus dem, was ihr habt, machen könnt
und, wie man beim Einkaufen mit weniger auskommt.
Ohne Verzicht und Zwang, einfach mit Ressourcen
smarter umgehen...
Das bringt mehr Geld in der Tasche, um es zum Beispiel
für hochwertige Lebensmittel, wenn erhältlich in Bio Qualität, ausgeben zu können und zudem mehr Zeit für euch zum Leben.


In den ersten beiden Teilen der Serie ging es ja auch schon um Achtsamkeit und das liebe Essen.
Hier nochmal die Links:

Was würde deine Uroma zu deinem Umgang mit Lebensmitteln sagen?
5 Lebensmittel, aus deren Resten du dein neues Lieblingsessen zaubern wirst

Los geht's mit den Tipps zum bedachteren Einkaufen.

Achtsamkeit beim Einkaufen
Ein Kürbis
 und schon fühlt man sich wie im Herbst

1) Kaufe, was gerade Saison hat


Das hat sich die Natur schon ganz schlau ausgedacht... im Sommer erfrischendes, sehr wasserhaltiges Obst und Gemüse, im Herbst und Winter eher Kohlsorten und Kartoffeln, etwas reichhaltiger und wärmender. 
Das schlägt sich auch im Preis nieder: 
Kürbis zum Beispiel ist im Herbst, wenn er Saison hat einfach am günstigsten, denn er wächst bei uns im Land ohne viel Energie zu benötigen und muss nicht weit transportiert werden. Ein fettes Plus für deinen Geldbeutel und die Umwelt.
Schließlich haben das auch schon Generationen vor uns genossen.
Und Kürbissuppe schmeckt ja auch im Herbst ab besten...
Was gerade in unserer Umgebung wächst, siehst du unter anderem hier:
http://www.regional-saisonal.de/saisonkalender-gemuese

Achtsamkeit
Giersch...
das unglaublich leckere Unkrau
t

2) Schau, was in deinem Garten wächst

Wenn du das Glück hast, auf dem Land zu wohnen, oder einen Wald in der Nähe zu haben, dann informiere dich doch 
in Büchern 
oder noch besser: 
auf oftmals von Volkshochschulen angebotenen Kräuterwanderungen
darüber, welche der grünen Pflänzchen, die so um uns herum wachsen, essbar sind. Nicht zu vergessen, natürlich Beeren und Pilze.
Essen solltest du das natürlich nur das, wo du sicher bist, dass es essbar ist... ;) 

3) Räume deinen Kleiderschrank von Sommer auf Winter um

Da mein Kleiderschrank etwas klein für meine gesamte Kleidung ist, räume ich von Sommer auf Winter um.
Die jeweils nicht benötigten Sachen wandern in Kisten, die jeweils zur Saison passenden räume ich in die Schrankfächer ein.

Mehr Platz im Kleiderschrank
Da gehen meine Mützen hin...

Das hat mehrere Vorteile:


# Mehr Übersicht im Schrank

# Du findest schneller, was du suchst

# Mehr Platz im Schrank

# Man weiß, was man hat, bevor man etwas doppelt kauft

# Man kann jedes halbe Jahr neu entscheiden, was man behalten möchte und was man lieber verschenkt

# Man weiß, bevor der Winter / Sommer los geht sicher, was man benötigt und kann frühzeitig einkaufen

4) Ordne deine Lebensmittelschränke nach der Haltbarkeit

Achtsamkeit beim Essen
Was wird aus den Resten?
Vielleicht Suppe ;)
Meist ist das gar nicht so einfach, wenn man gestresst vom Einkaufen kommt, das Ganze noch an die richtige Stelle im Schrank zu bringen. Mit etwas Routine macht man das aber automatisch.
Es gibt super Apps, die dabei helfen können, einen Überblick über die Speisekammer zu bekommen. 
Bei mir sind diese allerdings da an ihre Grenzen gestoßen, wenn man einige Tage nicht da ist und der Partner die Liste nicht aktuell hält.
Einfach und simpel ist, alle 2 Monate die Schränke grob durchzuschauen, nach Verwendungszweck und Haltbarkeit zu ordnen und was weg muss in den darauf folgenden Tagen zu verkochen.
Bei Obst, Gemüse und schneller Verderblichem, sollte man schon am besten vor jedem Einkauf einen Blick darauf werfen, um einen Überblick zu bekommen, was bald verderben wird und was man braucht.
Spart Zeit und weniger landet im Müll.

Durch Einkaufszettel Geld sparen
Brauchen wir nicht noch... Äpfel?

5) Schreibe vor dem Einkaufen auf, was du benötigst

Nein, ich will nicht jeglichen Spaß am Einkaufen vermiesen.
Ich kaufe auch gern mal die eine oder andere exotische Zutat, weil es sie gerade gibt und sie mich anlacht.
Aber ein Einkaufszettel hilft dabei, die Lust-Käufe von den Doppelt-Käufen, die man nur macht, weil man keine Ahnung hat, was fehlt, zu unterscheiden.
Zudem muss man nicht noch Dinge nachkaufen, die man vergessen hat.
Ich weiß, Einkaufszettel sind etwas Oldschool, aber sie machen wirklich Sinn.
Und ss gibt da auch Apps dafür, keine Sorge. ;)
So, das waren jetzt einige Tipps, die euch vielleicht helfen, weniger Geld wegzuwerfen und mehr in die wichtigen Dinge des Lebens zu investieren. Der nächste und letzte Teil der kleinen Serie folgt bald.