Freitag, 24. April 2015

Die 5 besten Wege gegen Langeweile beim Laufen

Wenn ich in Gesprächen mit Bekannten erwähne, wie lang meine langen Läufe sind (im Vergleich zu Ultraläufen ist das ja nix), fangen die meisten, die selbst keinen Ausdauersport betreiben, schon bei Läufen von 1 Stunde an zu fragen, ob das nicht langweilig ist und was ich in dieser Zeit mache.
Lange Weile bei Langen Läufen

Das Phänomen kenne sicher viele.
Ich verkneife mir meist bissige Kommentare und gebe freundlich meine Unterhaltungsvorlieben während der Läufe wieder.

Denn ich muss ja zugeben, so lange Laufen, das klingt....

Langweilig.
Sehr langweilig.
Regelrecht öde und einschläfernd.

Aber ist es (meist) nicht. Ich habe einige gute Beschäftigungen während des Laufens. Ich brauche sie nicht immer, ich bin auch schon 30 Km ohne mp3-Beschallung oder ähnliches Überstanden, obwohl ich einen Player dabei hatte. 
Einfach, weil ich so mit der Umgebung und mir selbst (nicht falsch verstehen) beschäftigt war.
Schnee, neue Umgebung, ein Fluss daneben, alles so neu und interessant.

Aber für den Anfang würde ich mir schon etwas Unterhaltsames suchen, auf was man sich richtig freut, um es beim Laufen zu hören. Egal wie lange der Lauf wird.
Hier mal eine Zusammenstellung der von mir erprobten Möglichkeiten....
Einiges werde ich in nächster Zeit noch in eigenen Posts beschreiben. :)

1. Musik


Man kann aus der Musik während des Laufens eine Wissenschaft machen, Songs nach 180 bpm auswählen (weil man da besser den 180 Schritte pro Minute – Rhythmus einhält) oder Songs mittels spezieller Apps für die jeweilige Trainingseinheit – und Intensität zusammenstellen lassen.

Man kann aber auch sich einfach seine Lieblingslieder in eine, nicht zu lange, Playlist packen und sich daran erfreuen.

Es gibt die verschiedensten Wege, Musik als Unterhaltung beim Laufen zu nutzen. Ich, für meinen Teil, höre Musik vor allem bei kürzeren, schnelleren Läufen, oder zum Ende von langen Läufen.

Für mich ist es recht anstrengend, während 3- 4 Stunden Longrun die ganze Zeit mit Musik beschallt zu werden (vielleicht ist es aber auch bei mir die falsche Musikart, wer weiß?!)

Also habe ich habe eine etwa 1 Stunde lange Playlist aus meinen Lieblingsstücken aus Rock und Elektro, die ich echt genieße, und die mir für schnellere Einheiten einen zusätzlichen Kick gibt. 

Auf die 180 bpm, wen das interessiert, habe ich geachtet, als ich gerade auf 180 Schritte pro Minute umgestellt hatte. Jetzt klappt das auch bei langsamerer Musik.


2. Podcasts


Ich habe mich lange darum gedrückt. Leider! Es gibt super tolle Podcasts, ich habe bis jetzt nur etwas mehr vom Nomeatathlete Podcast gehört.

Podcasts gibt es ja zu allen möglichen Themen. Voraussetzung, halbwegs was mitzunehmen dabei ist, dass man auch während des Laufens zuhören kann. Intervalle  oder schwierige Strecken sind da vielleicht etwas ungeeignet. Aber für lange Läufe einfach super .


3.Hörbücher


Ich habe während meiner beruflichen Pendelei Hörbücher so lieben gelernt. Es ist aber immer eine Geschmackssache, was für ein Buch man sich anhört. 

Am wichtigsten für mich ist: Ich muss schon fast WEGEN des Buches Bock haben, zu laufen. 

Wenn einen das Buch langweilt, sollte man ehrlich zu sich selbst sein und es nicht während des Laufens hören.

Das kann man dann immer noch zum Einschlafen oder im Auto hören. 

Aber beim Laufen etwas zu hören, was man nicht mag, setzt echt die falschen Signale.

Ich höre Hörbücher bei langen und/oder langsamen Läufen.


4. Hör auf dich selbst und die Natur


Klingt super langweilig, aber ist die psychisch am meisten entspannendste Methode der Unterhaltung während langer Läufe. 

Da kriegt man WIRKLICH den Kopf frei. Denn man denkt am Ende an garnichts, perfekte Meditation also.

Ich höre auf Vogelgezwitscher, das Knirschen meiner Schritte im Schnee oder Kies und wenn's schwer oder langweilig wird, zähle ich Schritte, immer bis 10, dann von vorn (nein, nicht so Monk-mäßig ;) )

Diese Art der 'Unterhaltung' ist ja eigentlich keine solche, aber es lohnt sich, sie mal auszuprobieren, idealerweise auf einer unbekannten Strecke. Und wenn man sie nur ausprobiert, weil die mp3 Player leer ist oder man wegen der Verkehrs sich nicht mit Kopfhörern abschotten will.


5. Laufpartner


Die unterhaltendste Möglichkeit überhaupt, denn man kann ihn nicht ausstellen (oder nur schwer). Am Anfang fällt vielen ja, trotz dem empfohlenen Man-muss-noch-sprechen-können-Tempo, eben dieses sehr schwer. 

Aber schon die Anwesenheit eines andern hilft dabei, dass man in dem Moment genau hier sein will und nicht auf dem Sofa.



Und: was mache ich davon wann?


Als Anfänger würde ich mit Musik anfangen, egal, auf welche Musik man steht. Man muss nur aufpassen, dass man noch genügend von der Umgebung mitbekommt, aus dem Nicht-überfahren-werden-Aspekt-heraus.
Podcasts und Hörbücher höre ich auf langen Läufen und ruhigen unter-der-Woche-Läufen.
Bei Wettkämpfen sind meist mp3-Player nicht erlaubt, aber ich brauche auch meist keinen, die Aufregung auf und an der Strecke und die Mitläufer sind Unterhaltung genug.


Hörbuchempfehlungen und meine derzeitige Playlist folgen die nächsten Wochen in anderen Posts nach ;). 
Und ihr? Wie vertreibt ihr euch die Zeit beim Laufen?