Sonntag, 5. April 2015

Review: No Meat Athlete von Matt Frazier

Matt Frazier betreibt einen sehr bekannten, unbedingt lesenswerten amerikanischen Blog über Laufen und vegane Ernährung. Er schreibt frisch, informativ und überaus witzig.
Nun ist sein erstes Buch da mit einigen Inhalten aus dem Blog und viel mehr noch.
Ich habe mir das Buch nach seinem Erscheinen in Deutschland bestellt, da ich schon seit längerem um einige Bücher zu Thema veganes Laufen herumschleiche.
Nachdem ich den No Meat Athlete Blog entdeckt hatte musste ich dieses Buch haben.
Hier meine Meinung dazu.

Aufmachung


Es ist ein Soft-Cover Book, etwas kleiner und breiter als A4 (also quadratisch) und umfasst 265 Seiten.
Nach einer Einleitung kommt erst ein Teil über pflanzliche Ernährung im Bezug auf Sport, dann einer über Sport im Bezug auf pflanzliche Ernährung.
Also eine runde Sache. Gefällt mir.
In beiden Teilen wird von Grund auf erklärt, wie man damit anfängt, was zu beachten ist und wie man die Umstellung stress- und problemlos durchzieht.
Das Buch ist sehr schön bebildert und flüssig zu lesen. Ich habe es in 2 Tagen durchgelesen und konnte es zwischendurch kaum weglegen.



Inhalt


Matt beschreibt von Grund auf, warum eine Umstellung auf pflanzliche Ernährung und Sport wichtig und gesund ist. Er erklärt, wie man einfach und ohne Stress mehr frisches in seinen Tagesablauf integrieren kann.
Dazu stellt er eine Auswahl an Rezepten (70 Seiten) für viele Gelegenheiten dar.
Es finden sich viele Basisrezepte, bei denen die Zutaten in Kategorien eingeteilt sind und man sich von diesen heraussucht, die man gerade da hat oder möchte.
Da zieht die Ausrede, dass man nicht alle Zutaten zuhause hat, überhaupt nicht erst. ;)
Die Ernährung an sich umfasst gut 2/3 des Buches. Trotzdem ist die Ernährung immer mit Bezügen zum Sport geschrieben, so dass sich die beiden Teile des Buches nicht beißen.
Man kann mit diesem Buch sowohl aus völliger Laufanfänger, als auch mit Lauferfahrung viel für sich herauslesen. Schritt für Schritt wird erklärt, wie man zum Läufer wird und von da zum besseren Läufer.
Im Buch sind Trainingspläne für einen 5 Km Lauf, einen 10 Km Lauf und einen Halbmarathon inbegriffen. Und Matts Trainingspläne sind etwas besonderes, man darf, kann und soll sie an sein Leben anpassen.
Also wieder kein Grund für Ausreden übrig.
Das Ende bilden Seiten mit Website- und Buchempfehlungen.



Meine Meinung


Wenn ich noch einmal mit pflanzlicher Ernährung und / oder Sport anfangen würde, dann würde ich mir dieses Buch wünschen. Es beantwortet fast alle Fragen, ohne Stress zu machen oder eine sofortige 100% Umstellung zu verlangen.
Aber auch für erfahrenere Läufer bietet es viel Neues.
Völlig unverkrampft werden die Vorteile erläutert ohne ständig den erhobenen Zeigefinger vor Augen zu haben.
Verschiedene eingeflochtene Geschichten des Autors zeigen, dass jeder mal gute und schlechte Tage hat und Rückschläge einfach zum Leben (und Laufen) gehören.
Es wird, finde ich super wichtig, immer beton, dass es auf Kontinuität und Spaß beim Laufen, ankommt.
Die Zutaten sind teilweise nicht überall erhältlich.
Aber durch die veganen Basisrezepte für z.B. Energieriegel, Veggieburgen, Smoothies u.a. wird fast jeder die meisten Zutaten im eigenen Vorrratsschrank finden. Man pickt sich einfach aus jeder Kategorie (Bindemittel, Hülsenfrüchte....) die heraus, die man bei sich findet und es wird lecker.



Fazit


Kurz gesagt ist es für mich ein sehr motivierendes, hilfreiches Buch, was nicht zuletzt durch sein schönes Layout und die angenehme Sprache darin einfach Lust aufs Laufen, vegan Essen und Lesen macht.