Sonntag, 1. März 2015

Winterdaunen? 6 Tipps für Laufbekleidung im Winter

Oder: Was ziehe ich nur im Winter an?
 Ich habe für mich einige Kleidungsregeln geschaffen, die mich warm durch die Läufe im Winter bringen. Und das zu sehr zu schwitzen oder zu frieren.
Wie das geht, liest du hier....










1. Ich habe ne Zwiebel auf dem Kopf.... 
Naja, bin eher wie eine angezogen. So kann man sich nach dem Baukastenprinzip jeder Wetterlage anpassen und dabei sogar noch seine Lieblings-Sommerteile darunter anziehen (Shorts auch drüber ;) )

2. In Regenjacken wirst du Nass....
Und zwar von innen. Ich ziehe, bei leichtem Regen oder Schnee, eine Windjacke über meine Grundschichten. Auch die sind nicht gerade atmungsaktiv, aber besser als eine Regenjacke. Wenn es mich doch mal unerwartet mit einem Unwetter einweicht, dann ist es eben so. Bin ja nicht aus Zucker.





3. Nimm qualitativ gute Kleidung: das muss nicht immer am Preis hängen, aber atmungsaktiv sollten die inneren Schichten schon sein. Sonst frierst du umso mehr, wenn der Dampf nicht vom Körper weg kann

4. Eher leicht zu kühl als zu warm beim Loslaufen

5. Was ich wann anziehe:

  • Unter unter -5 Grad: Dicke, lange Tight mit Shorts drüber, dazu von innen nach außer T-Shirt, Longsleeve, Laufjacke, wenn nötig Windjacke und ein Tuch an Hals und Kopf sowie Handschuhe
  • um die 0 Grad : Dicke, lange Tight, Longsleeve, Laufjacke, Tuch an Hals und Kopf
  • ab 10 Grad: Longsleeve, gegebenenfalls mit T-shirt drunter, ¾ Tight mit CEP Kniestrümpfen

6. Die 3 oben genannten Temperatur-Richtlinien passe ich an die Dauer und Intensität des Laufes an
  • Längere, langsamere Läufe eher etwas wärmer
  • kürzere Tempoeinheiten eher etwas kühler






Fazit:Die richtige Kleidung im Winter ist auch nur eine Frage der Planung. Die passenden Schuhe sind auf dem Post Schuhe für den Winter zusammengefasst.