Freitag, 13. März 2015

Review: Raw & Simple von Judita Wignall

Ich hatte das Vorgängerbuch, Going Raw, schon verschlungen und einige Rezepte daraus lieben gelernt. Daher war für mich auch klar, dass das Nachfolgebuch, Raw & Simple her muss. Zumal mich der Slogan „einfach & schnell“, was Rohkost und Vegan angeht, schon sehr reizt. Und eine "Mehr" an Nährstoffen kann ja auch beim Laufen nicht schaden ;)
Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht...
Ihr findet auch einen direkten Link zu Amazon  (Affiliate-Link).


Aufmachung



Es ist ein Soft-Cover Book, etwas kleiner und breiter als A4 und umfasst 164 Seiten.
Wie das erste Buch schon, ist es sehr schön und übersichlich aufgemacht. Die Bilder sind toll und machen Appetit.
Es umfasst Kapitel über einen Energiekick durch rohköstliche Ernährung, Tipps für die Rohkostküche sowie knapp 120 Seiten mit Rezepten, unter anderem auch fermentierte Rezepte (Rezepte über's Fermentieren wollte ich damit sagen ;) )

Inhalt


Interessant geschriebene Informationsseiten über vegane Rohkost - Fasten und Detox, sowie eine Erklärung einiger Zubereitungsarten bilden den Anfang des Buches, der gefolgt ist von sehr schnellen und leckeren Rohkost Rezepten. Die Zutaten sind einfacher gehalten als im ersten Buch, was das ganze wesentlich praktikabler macht. Es ist wieder sehr verständlich erklärt, was man mit dem Grünzeug anstellen darf und soll. Ein Kapitel widmet sich auch dem Fermentieren, denn nicht nur Sauerkraut, sondern auch Wasserkefir entsteht durch Fermentation. Mich hat es dazu inspiriert, mir die kleinen Wasserkefir-Kristalle als 'Haustiere' anzuschaffen. Echt witzig und das Ergebnis schmeckt sogar dabei noch gut.

Meine Meinung


Es beantwortet die Fragen und Unklarheiten, die ich mir beim Lesen des ersten Buches gestellt habe, unter anderem
  • Isst die Gute jetzt nur noch roh?
  • Tipps zum Abnehmen mit Rohkost
  • veganes Saft- und Smoothiefasten
und liefert zeitschonende Rezepte, die köstlich schmecken.
Nicht alle Rezepte sind mit auf dem Land erwerbbaren Lebensmitteln kochbar, man gelangt auch wieder an das Problem mit der Vorgabe, möglichst alles in Bio-Qualität zu benutzen, was die Auswahl an Rezepten doch einschränkt.
Dennoch: Mit diesem Buch (und dem ersten) ist vieles aus der Rohkostküche ein Teil unserer Lieblingsrezepte geworden. Ich werde nicht ganz auf vegane Rohkost umstellen, ich mag Suppe (in Temperaturen, die nicht, wie bei Rohkostsuppen, lauwarm sind) und ich mag Aufläufe (und Gemüsepfanne und vieles, vieles mehr ;) ). Aber ich achte darauf, möglichst viel roh zu futtern und denke bei der Zubereitungsart lieber 2 Mal nach, wie viel Temperatur ich den Nährstoffen antue.

Fazit


Als Ergänzung zum 1. Buch, aber auch als eigenständiges Buch inspirierend und angenehm zu lesen. Ich kann mich nicht entscheiden, welches Buch von beiden ich lieber mag. Ich bereite auf jeden Fall mehr Rezepte aus dem 2. Buch zu. 
Wer also  liebevoll geschriebene Bücher mit leckeren Rezepten aus der Rohkost-Küche sucht, ist bei Judita Wignall richtig ;)