Samstag, 28. März 2015

Laufbericht: Göltzschtallauf 2014

  • Datum: 12.04.2014
  • Streckenlänge: Halbmarathon, ( es gab auch Marathon, 10 Km und 5 Km)
  • Streckenbeschaffenheit:  Belag ca. 50% Parkwege, ca. 50% Asphalt, recht flach
  • Anzahl der teilnehmenden Sportler: insgesamt 455
  • Würde ich ihn nochmal laufen? Auf jeden Fall :)
  • Weitere Infos: http://www.goeltzschtallauf.de/

Nachdem ich mich im Winter entschieden hatte, meinen ersten Halbmarathon im Frühjahr laufen zu wollen, suchte ich nach Laufveranstaltungen in der Umgebung. Irgendwie haben mich größere Stadtläufe zu diesem Zeitpunkt abgeschreckt, ich weiß nicht mehr wirklich warum.
Auf jeden Fall stieß ich bald auf den Göltzschtallauf. 
Es ist Deutschlands 3. ältester Marathon als Landschaftsmarathon und verläuft entlang einem Radweg im Göltzschtal.
Nicht weit weg, relativ flache Strecke, die Homepage war sehr informativ und gut strukturier (ja, ich steh da drauf,,, ;) ).

Da es mein erster Halbmarathon war, war ich recht aufgeregt. Ich hatte zwar schon längere Strecken im Training gelaufen, aber ich hatte dennoch großen Respekt. 

Man weiß ja nicht, wie das ist, so mit anderen Läufern und so...
Als ich am Veranstaltungstag in Lengenfeld ankam war ich erstmal etwas erschrocken über die vielen Autos auf den Parkplätzen. Der Ort ist ja sonst so klein...
Im Sportlerheim am Sportplatz holte ich meine Unterlagen ab, heftete die Nummer an mich an und schneller, als gedacht stand ich am Start.
Es starteten die längeren Läufe, ab 10 Km und Nordic Walking, gleichzeitig, was einen ganz schönen Pulk Läufer auf dem Weg hervorrief.
Als sich alles dann nach 2 Km etwas entzerrt hatte, konnte ich mich auch etwas umsehen.
Es war ein schöner Frühlingstag. Die Sonne schien, was aber dank der Bäume am Wegesrand nicht nervig war. 
Es wurde recht warm, mein Langarmshirt war etwas übertrieben gewesen. 

Die Strecke führte vom Sportplatz in Lengenfeld entlang des Göltzschtals nach Mylau. Es gab, bis auf einen Mini-Hügel, keine Berge. Die Halbmarathonstrecke führt einmal hin und zurück (jeweils rund 10,5 Km), die Marathonstrecke 2 mal hin und zurück.

Es waren ausreichend Getränkestände an der Strecke mit Wasser, Isodrinks, Tee und Cola, sowie kleinen Snacks.

Im Ziel gab es nochmals einen großen Verpflegungsstand. Es fand dann bald die Siegerehrung statt, für Essen und Trinken war gut gesorgt, Umkleidemöglichkeiten und Duschen waren da.

Alles in allem finde ich es eine sehr schöne Veranstaltung mit guter Organisation und einer schönen Strecke. Man läuft fast die ganze Zeit am Wasser entlang, vorbei an Wiesen, ein paar Schafen, einigen Zuschauern und kleinen Häusern. Am Wendepunkt in Mylau hat man einen sehr schönen Blick auf die Burg Mylau. Also fast Sightseeing während des Laufens.