Dienstag, 28. Dezember 2021

Wie wäre es mit weniger Challenge und mehr F*ck it?

Nachdem es mich gerade in der Küche in meinen Laufsocken fast filmreif hingelegt hat, kommen mir unglaubliche Lebensweisheiten in den Sinn…

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mich springen seit etwa 3 Wochen auf allen möglichen Social Media Kanälen Challenges an. 100 Km bis Silvester zum Beispiel. Ihr wollt irgendein Kilometerziel bei Strava knacken. Damit eure Nachbarn, euer Arbeitskollege, Oma und auch der Hamster eures Schwarms es liest und sich denkt: „Geile Sau!“ Außer derjenige lebt abseits des metrischen Systems…. Dann … joa…. Habt ihr bis Silvester noch was vor, auch die Meilenzahl auf runde Tausender oder wenigstens Hunderter zu bringen (aber dann sind die Kilometer ungerade… ein Teufelskreis!!!!!).
Und schon jetzt in den Zwischentagen geht es an die Ernährungschallenges und Diäten. Abtrainieren und Abhungern jeder alkoholdurchtränkten Himbeere im Rumtopf. Und Jedes! Einzelnen! Lebkuchen! ;)
Oh, stimmt, geht ja alles ohne Hunger und Verzicht… darum grinsen auch sämtliche Werbegesichter und Influencer bis zum Arsch wenn sie ihren grünen Salat ohne Dressing anschauen.

Also, ich weiß nicht wie es euch geht, aber mich hinterlässt 2021 ziemlich müde. Arbeiten im Gesundheitswesen ist ziemlich unentspannt und man verbringt in so semi-leitenden Positionen irgendwie viel Zeit damit, Menschen zu besänftigen, die angepisst sind, weil andere Menschen angepisst sind. Um dann von diesen anderen Menschen angerufen zu werden und diese auch zu besänftigen. Wir sind alle etwas dünnhäutig geworden. Und ganz ehrlich: das ist verständlich.
Unsere To-do-Listen werden gefühlt von Jahr zu Jahr voller, nicht nur im Beruf, sondern in allen Lebensbereichen. Manches macht man davon gern, manches muss eben (muss es das immer?) und manches macht man so, weil man es eben so macht.

Wird man ohne die 5 Kg, die einen schon immer stören, ein glücklicherer Mensch sein, bei dem sich alle anderen Probleme dank eines knackigeren Hinterns in Luft auflösen? Macht es mich besser, eine Kilometerzahl zu erreichen? Ist jetzt, nach diesem ziemlich fordernden Jahr, wirklich das was ich brauche noch mehr Herausforderung? Noch mehr To-Do?
Oder wäre es irgendwie befreiender, sich einfach mal auf die Schulter zu klopfen, dafür was man dieses Jahr alles geschafft hat? Anstatt eine neue To-Do-Liste für 2022 zu beginnen, die schon zu Hälfte mit unerledigten, zum Teil zu Recht aufgeschobenen Aufgaben von 2021 befüllt ist?


Wie wäre es, sich einfach Zeit zum Durchatmen und Neujustieren zu geben?

Einfach auch mal Dinge von diesen Listen streichen. Und so hart es klingt, vielleicht sind das Bekannte, mit denen man eigentlich gar nichts mehr unternehmen will, weil man auseinander gewachsen ist und es für beide Parteien ein Krampf ist. Vielleicht ist das ein Verein, bei dem man sich schon länger nicht mehr wohl fühlt und das Klima in den Vereinssitzungen eher an mexikanisches Frauenwrestling erinnert als an konstruktive Gesprächsführung.

Also vielleicht, nur als Idee, sollten wir einfach sagen: F*ck it! ... Scheiß drauf! Wichtig ist jetzt erstmal, Selbstfürsorge zu zeigen. Sich Zeit für sich und die, die einem am Herzen liegen zu nehmen. In den Körper und auch das Köpfchen hineinzuhören, was mir guttut. Wovon ich 2022 gern mehr hätte und mehr Zeit und Energie hineinstecken will. Wo ich mehr Raum für mich schaffen kann und will. Welche Wege vielleicht doch nicht perfekt für mich sind. Wo ich neu angreifen will, wenn ich mich ausgeruht habe. Und wo ein radikaler Wechsel vielleicht angebracht ist….

Und keine Sorge: keine Veränderung muss zum 1.1.2022 anfangen. Das ist das Gute an 365 Tagen: man kann immer einen neuen Weg einschlagen. Neue Gewohnheiten probieren. Oder einfach auch mal sagen: „Ver***te Sch**ße , ich hab’s versucht, es ist einfach der letzte Dreck.“ Und dann is auch gut. 

Entspannten Rutsch ins neue Jahr ;)

Donnerstag, 7. Januar 2021

Happy New Year


  Happy New Year 2021... bleibt gesund :)

Sonntag, 1. September 2019

Erst das Training, dann das Bier.... oder: wie man im Urlaub zumindest so in Form bleibt, dass man nicht vom Barhocker fällt



Laufen im Urlaub Erholung Reise Fit bleiben auf Reisen
Laufen im Urlaub  -  Erholung danach 
Ich habe schon einige Wochen nichts mehr im Blog geschrieben und da kam mir die Blogparade
https://marathon-vorbereitung.com/fit-bleiben-auf-reisen/ von Philipp Alexander von Marathon-Vorbereitung.com gerade recht.

Denn: Sport mag ich, Urlaub erst recht :)

Ich will euch, anders als der Titel vermuten lässt, nicht zum hemmungslosen Alkoholkonsum im Urlaub animieren. Nichts liegt mir ferner.
Schließlich endet das auch gern mal in einem Schläfchen inmitten eines Ameisenhaufens auf dem Mittelstreifen einer vierspurigen Straße in Russland... aber das ist eine andere Geschichte. Und nein: DAS WAR NICHT ICH!

Aber ich denke, dass ihr mit superschlauen megafundierten Tipps zum Thema „Sport im Urlaub“ schon bestens versorgt seid. Wenn nicht: Fragt Tante Google.
Also werde ich euch einfach etwas aus dem Nähkästchen (was ich nicht habe, da meine liebe Mum dazu viel besseres Talent hat) plaudern, wie das bei mir so läuft mit dem Sport im Urlaub und das ganze mit paar Bildchen spicken. Ok? Fein. :)

Sommer, Sonne, Freunde, gutes Essen, gutes Bier....


Laufen im Urlaub Erholung Reise Fit bleiben auf Reisen Mallorca
Fit bleiben auf Reisen - kleiner Morgenlauf auf Mallorca
Wie ihr vielleicht schon wisst, bin ich weder die typische verbissene Läuferin, noch asketisch.
Ich betreibe meinen Sport zwar schon ambitioniert, aber dennoch eben als Hobby. Ich verdiene mein Geld nicht damit und wenn ich die Wahl habe, werde ich meine Familie immer über den Sport stellen. Und dazu gehört für mich eben auch, dass ich im Urlaub mal halbwegs normal bin (was auch immer das heißt).
Ich habe es meist hinbekommen, meine Urlaube auf die Zeit nach Marathons zu legen. Ausnahme: siehe unten ;)
Das heißt für mich nicht, dass ich im Urlaub nicht laufe. Ich laufe alle paar Tage je nach Gegend, Wetter, Lust und Laune. Ich gehe schließlich das ganze Jahr bei jedem Wetter raus, da tut es auch im Urlaub einfach wahnsinnig gut, den Sport mal etwas zurückzustellen und sich auf das zu besinnen, was mich anfangs zum Laufen brachte: Entspannung in der Natur
Ich genieße es, einen Ort auch einfach mal wirken zu lassen bei gutem Essen und einem Bier.

Ich finde: geht nicht darum, ob man im Urlaub mal 2 Kg zunimmt. Es geht darum, das Leben zu wertschätzen. Denn es ist ein Privileg gesund zu sein und den Moment jetzt genießen zu können.
Und: ja, daran sollte man auch denken, selbst wenn die Polentaportion etwas überdimensioniert war und man sich dank des dazugehörigen Biers jetzt fühlt, wie der Wolf bei den Sieben Geißlein....

Power-Sightseeing, Wandern, Volleyball und Radfahren...


Zumindest bei meinem Mann und mir ist es ja schon so, dass wir immer recht aktiv sind. 
Laufen im Urlaub Erholung Reise Fit bleiben auf Reisen Rostov am Don
Fit bleiben auf Reisen - kleiner Lauf durch den Park in Rostov am Don
Das heißt, dass ein normaler Tag in irgendeiner Stadt bei uns eben doch durchschnittlich 25000 Schritte bringt. Wir finden immer so viel, was wir sehen und machen wollen, je nach Ziel wandern wir auch gern oder machen eine Radtour.
Und ja (man werfe die ersten Steine): wir machen auch gern mal eine E-Bike-Tour mit. Das finde ich weder unsportlich noch zum schämen. Ich fahre im Jahr wenn's hoch kommt 4 mal Rad, da bringt es mir im Urlaub mehr, eine E-Biketour zu buchen und so auch mehr vom Land zu sehen.
Gerade geführte Touren von lokalen Guides bringen einen häufig an Orte, die man auf 08/15 Touripfaden nie gefunden hätte.


Urlaub und ein Trainingsplan... oder: Die Rache der Sardelle - sich in Schweiß auflösen zwischen spazieren gehenden Rentnern


Ich hatte einen Urlaub, der etwas anders war: unsere Kreuzfahrt (jep, her mit den Steinen...)
Laufen im Urlaub Erholung Reise Fit bleiben auf Reisen Meinschiff Laufband Training
Fit bleiben auf Reisen - Recovery - alkoholfreies Bier nach der Laufbandschlacht
im östlichen Mittelmeer dieses Jahr im Mai. Ich konnte den Leipzig Marathon gesundheitlich leider nicht zu Ende laufen, sodass ich mich entschied, den Regensburg Marathon auch in diesem Jahr zu laufen. Der Urlaub war aber schon gebucht (eigentlich gedacht als der oben genannte Chill-Essen-Bier-bissl Laufen-Urlaub) und so plante mein Trainier das irgendwie ein.
Laufbänder waren zum Glück da.
Das Ergebnis waren dann zwischen 80 und 90 Km in der Woche, überwiegend auf dem Laufband.
Ich lief zwar ein Mal an Land (Limassol/Zypern), aber das war ein ruhiger Dauerlauf (Sprints durch hinter mir bellende Hunde ausgenommen...) . Intervalle hätte ich auf irgendwelchen Uferprommenaden wirklich nicht machen wollen.
Ich war von der Laufbandausstattung der MeinSchiff3 recht begeistert. Es war absolut immer ein Band frei (war ich von AIDA nicht gewohnt) wenn ich laufen wollte.


Natürlich ist aber nicht alles Gold was glänzt und nicht jede Sardine zum Mittag ist eine gute Entscheidung.
Während also andere am Pool Cocktails schlürften, durfte ich 7*1000m oder ähnliches auf dem Laufband hoppeln. Da direkt vor den Laufbändern die Fenster waren, schien auch die Sonne ordentlich rein. Was mich schon nach dem ersten Km in einen schwitzenden Kloß verwandelte, der umgeben von teils auf den Bändern wandernden Rentnern die 1,5-2h Training abriss.
Überwiegend fühlte sich das Training aber gut an. Ich war ausgeschlafen und hatte beim Essen ja alle Möglichkeiten, mir etwas passendes herauszusuchen.
Einige Tipps von meiner Seite:
Sardellen sind das absolut dümmste, was man Mittags vor einem Lauf auf den Salat werfen kann (bei aller Liebe zu Omega 3 und ohne die Sardellen beleidigen zu wollen) und
wenn man beim Laufen kein kaltes Wasser verträgt, verträgt man es nicht...


Die Quintessenz... trinkt das Bier solange es noch kühl ist.


Laufen im Urlaub Erholung Reise Fit bleiben auf Reisen Balance Erholung
Fit bleiben auf Reisen - Balance und Erholung
Jeder muss ja selbst sehen, wie er mit sich, seinem Sport und seinen Mitmenschen glücklich wird. Balance und Erholung sind einfach wichtig, egal ob über den Tag oder über das Jahr verteilt.
Ich habe volles Verständnis für die, die jeden Urlaub zum Trainingslager machen. Für mich wäre es nichts. Bei allem, was ich so als Ziele und auf mich zukommende Läufe habe, möchte ich auf jeden Fall den Spaß an allem, was ich tue nicht verlieren. 
Klar, nicht jeder Lauf ist endorphingeflutet. 
Machmal ist es auch Kacke. Manchmal schleppt man sich bei schwülem Wetter durch den Wald, jeder noch so kleine Hügel scheint wie die Himmelsleiter vom Auersberg (für nicht ortskundige: steiler, langer Anstieg) und danach hat man sich nen Wolf gelaufen, als hätte ein solcher wirklich mit ungeschnittenen Krallen versucht, einem den Sportbh aufzumachen.

Aber eigentlich ist das für die wirklich wichtigen Sachen auch egal:
Was zählt ist: Eine gesunde, glückliche Familie und viele kleine Momente, für die man dankbar sein kann.
Also dann: genießt den Tag, sagt eurem Partner und euren Eltern, dass ihr sie lieb habt und gebt eurem Kaninchen eine Himbeere :)

Weitere spannende Blogartikel zum Thema "Fit bleiben auf Reisen" findest Du auch auf diesen Blogs: 

Fitness auf Reisen und an Bord findet ihr auf https://www.sy-yemanja.de/2019/09/29/fitness-auf-reisen-und-an-board/

5 Tipps, wie du dich auch im Urlaub zum Sport motivieren kannst findest du auf https://smilesnapandtravel.com/im-urlaub-zum-sport-motivieren/

Fitness im Urlaub: einfaches Training ohne Geräte auf Reisen findest du auf https://www.sports-insider.de/fitness-im-urlaub-einfaches-training-ohne-geraete-auf-reisen-33694/

Und ums  Laufen in Urlaub gehts auf https://www.meintriathlon.de/laufen-im-urlaub/





Mittwoch, 5. Juni 2019

Heiße Angelegenheit! 2. Frau beim Regensburg Marathon 2019

2. Frau beim Regensburg Marathon 😊 

3h12min05sec sind etwas länger,  als ich gehofft habe.  Aber die 2. Runde war echt heiß ( Sorry,  aber ich meine nicht die anderen Läufer, die ich überholt habe 😂). Und ein Treppchenplatz ist einfach der Wahnsinn! 
Danach durfte ich gleich zum 1. Mal in meinem Leben eine Pinkelprobe für die Dopingkontrolle der NADA abgeben 🤷🏼‍♀️. Öfter mal was Neues 😂

In Kürze bekommt ihr einen ausführlichen Bericht!  

Freitag, 31. Mai 2019

Bananenbrot Rezept & Bananen Arme Ritter

Bananenbrot Arme  Ritter lecker fettarm Rezept
Bananenbrot Arme  Ritter
Zum Feiertag gestern hatte ich die Idee, mal wieder etwas zu Backen....
Angesichts der vier recht traurigen Bananen machte da natürlich Bananenbrot Sinn.
Auf speziellen Wunsch also hier das Rezept.  Es ist vegan, aber wer darauf steht, darf gern ein Scheibchen Schinken darauf legen :)

Und hintendran gleich eine Möglichkeit, das Teil noch weiter zu verarbeiten:
Bananen-Arme-Ritter :) (die sind dann leider nicht vegan)




Dienstag, 19. Februar 2019

13. Kristallmarathon Merkers 2019 ... Deep Down & Dirty

13.Kristallmarathon Erlebnis Bergwerk Merkers 2019 HalbmarathonEin Lauf in einem Bergwerk in 500 m Tiefe.... klingt krass. Ist aber kein Werbeslogan vom Film "The Descent" , sondern der Kristallmarathon letzten Sonntag ( 17.2.2019) im thüringischen Merkers  in der Nähe von Bad Salzungen. 😁
Und ein großartiges Erlebnis und ein unvergesslicher Halbmarathon für mich persönlich .








Sonntag, 3. Februar 2019

Warum ist deine Katze flauschiger als meine?.... oder so... Neid in diversen Ausführungen


Neid Produkttest Social MediaNeid empfindet sicher jeder irgendwann, egal auf wen und weswegen. Jeder kennt dieses 
"Dieses Bonbon, diese Schuhe, diesen heißen Typen hätte ich auch total gern. Warum die und nicht ich?"  Meine Meinung zu dem Thema und vielleicht ein kleiner Einblick, um einige Dinge etwas objektiver zu sehen