Freitag, 10. Februar 2017

Was ich nicht alles auf der ISPO 2017 in München gelernt habe...


Vom 5. -8.2.2017 fand in der Messe München die ISPO 2017 statt. Die ISPO ist einer der weltweit größten Sportartikelmessen, welche außer in München auch in Beijing und Shanghai stattfindet. Vom 6. bis 7. Februar war ich dabei und es war ein Erlebnis.


Als Lauf-Blogger auf der ISPO


Seit Wochen hatte ich mich sehr auf die ISPO gefreut, Hotel war gebucht und ich fieberte der Veranstaltung schon voll entgegen. Dann die Erkältung einige Tage vorher.... nach ziemlichem Bangen konnte ich- noch leicht angeschlagen - doch nach München fahren. Meine Stimme mutete zwar etwas an, als hätte ich die Nacht zuvor zu viel Party gemacht, aber damit musste ich nun leben.


Was habe ich mir denn erhofft?


Auf der ISPO wollte ich hauptsächlich Input über Neues und Spannendes aus dem Laufsport bekommen. Was könnte mir Spaß machen? Was ist der Trend? Was interessiert meine Leser?
Für den Blog an sich wollte ich gerne ein paar Kontakte mit Firmen knüpfen. Eine große Sportmesse ist für mich als Landei perfekt, um den einen oder anderen Ansprechpartner von Firmen im direkten Gespräch kennenzulernen.
Und nicht zu vergessen:Treffen mit anderen Bloggern... natürlich ist eine Sportmesse eine super Möglichkeit, mit anderen Bloggern zu quatschen und neben Social Media auch direkt und persönlich das eine oder andere chillige Gespräch zu führen.



Affiliate Link


Was habe ich bekommen


Die Menge dessen, was an neuen Produkten zu sehen war, hat mich wirklich überrascht. Gefühlt gibt es alles zu jeder Sportart.
Gerade was kleine Technik-Nischenprodukte angeht, kennt man im Normalfall 1 Produkt einer Firma und denkt, es gebe nur das. Gerade bei Produkten, bei denen gefühlt meine gesamte Twitter Timeline genau die selbe Marke benutzt wie ich.
Auf der ISPO werden einem da sehr schnell die Augen geöffnet. Es gibt zu so ziemlich jeder Produktart verschiedene Hersteller . Es ist nie genau das gleiche, aber der Grundzweck der selbe. Jede Firma geht das Problem etwas anders an, hat ein kleines Feature, was andere nicht haben. Welches Produkt zuerst da war? Teilweise nachzuempfinden, teilweise nicht. Huhn oder Ei, ihr wisst schon.

Etwas schade fand ich, dass einige große Laufschuhfirmen überhaupt nicht auf der ISPO vertreten waren. ASICS, Brooks und auch das Laufschuhsegment von Adidas.... keins davon habe ich auf der ISPO gesehen. Haben die das nicht nötig? Es hätte das Bild sehr schön vervollständigt, finde ich.


Hi, my name is....Spatz!


Da ich eigentlich eher der schüchterne Typ bin, fiel es mir anfangs nicht ganz so leicht, ein Gespräch anzufangen, denn das überwiegende Zielpublikum der Messe sind ja Händler.
Dennoch habe ich viele gute Gespräche mit Firmen geführt. Und habe einige Produkte im Kopf, die ich mir noch genauer anschauen werde. Seid gespannt... Ich sage nur: Mopsband
Die Reaktionen auf mich, als ich mich auf Nachfragen als Laufblogger vorgestellt habe, war überwiegend gut und sehr freundlich. Gerade kleinere Firmen und Unternehmen, die neu auf dem deutschen Markt sind, waren sehr nett und aufgeschlossen.
Bei größeren Firmen war es meist für mich eher unergiebig. Teils wurde man etwas belächelt, teils auch einfach übersehen. Vielleicht bin ich zu unscheinbar oder bin falsch vorgegangen:::: keine Ahnung. Ich bin eben so, wie ich bin :).
Oft habe ich mir trotzdem gern die Kollektionen und die Neuerungen angesehen. Fragen beantwortet mir dann eben das Internet. Bei einer Firma ging sogar das nicht. Ok... Krönchen richten und weiter. Denn nette Firmen gab es genügend. :)

Ganz witzig war, dass ich gerne jeweils fremden Männern als Freundin zugeordnet wurde, nur weil diese neben mir standen. Die Erklärungen wurden dann an meine „(Nicht)-Freunde“ gerichtet … scheinbar weil man sich als Frau zum Beispiel nicht für das Frauen Modell der Fenix 5 interessiert.


Wem man nicht alles über den Weg läuft


Natürlich habe ich mich auch darauf gefreut, andere Blogger zu treffen. Unter anderem waren auch https://www.running-rob.de/, http://trailrunnersdog.de/startseite und http://vienna-running.eu/ auf der Messe.  Christian von Vienna-Running war nur kurz auf der Messe und ich hatte große Mühe, ihn kurz einzufangen. Ich glaube, er wollte vor mir flüchten ;). Robert (Running Rob) und Sascha (Trailrunnersdog) liefen mir uns öfters über den Weg. In der Halle B6 war eine ziemlich schön gestylte Influencers Lounge geschaffen worden: chillen, etwas kühles trinken und quatschen in entspannter Atmosphäre - eine super Idee !
Ich war sehr positiv überrascht, wie gut man als akkreditierter Blogger auf der ISPO behandelt wird. Zutritt zu den Pressezentren, freier Eintritt, Parkplatz. Zudem wirklich interessante Vorträge und Podiumsdiskussionen wie zum Beispiel die über Influencer in der Sportindustrie an sich.



Was ich mitnehme...


In jedem Fall nehme ich viel neuen Input mit. Sowohl zu anderen Sportarten, zu neuen Wearables, zu den neuen Trends und mir vorher unbekannten Marken in Sachen Laufbekleidung, als auch zu anderen Anbietern „althergebrachter“ Laufprodukte (bestes Beispiel: Kompressionssocken).

Ich habe einige gute Kontakte zu Unternehmen geknüpft, an die ich hoffentlich anknüpfen kann. Allgemein ist es schön, einfach mal 2 Tage umringt von Menschen zu verbringen, deren Passion auch der Sport ist. Ich hoffe, dass ich es auch nächstes Jahr wieder dabei sein kann.  
Weitere Infos zu einigen Produkten folgen, sobald ich mir diese genauer ansehen konnte. :)

Affiliate Link

1 Kommentar:

  1. Interessante ISPO 2017 München Zusammenfassung vom www.laufspatz.de

    AntwortenLöschen