Sonntag, 29. Januar 2017

Ultraschön! Rodgau 50 Ultramarathon 2017

Rodgau 50 Ultramarathon 2017
Rodgau 50
Man soll ja immer zuerst die Überschrift schreiben. Heute bekomme ich das nicht so recht hin. Es geht um Rodgau 50 - den Ultramarathon in der Nähe von Frankfurt.
Ich liege jetzt wieder im Hotel im Bett, habe lecker gefrühstückt und versuche, den gestrigen Tage zu verarbeiten und zu Papier.... ähm... Blog zu bringen.
Ich werde diese Woche noch etwas daran feilen ;)





Affiliate Werbe- Link 



Wtf is #Rodgau50?


Wie in meinem Laufbericht letztes Jahr schon zu lesen war ( Laufbericht #Rodgau50 2016 ) ist Rodgau 50 einer der größten Ultramarathons Deutschlands und findet in der Nähe von Frankfurt statt.
Er erstreckt sich über 10 Runden mit je 5 Km auf Feldwegen. Für Verpflegung ist an einem Verpflegungspunkt gesorgt.
Mein Training war ja im Januar eher durchwachsen (Long road to Rodgau)...




Pasta für die Läufer-Meute :)


Ich fuhr am Freitag nach Rodgau, Samstag um 10 war der Start. Freitag Abend war ich mit vielen Läufern des #Twitterlauftreffs zum Pastaessen verabredet. Selbe Location wie letztes Jahr, die Portionen waren jedoch etwas klein (für Läufer gesehen). Es war schön, viele bekannte Gesichter zu sehen, aber auch viele neue, die ich zwar von Twitter kannte, aber die persönlich natürlich teils ganz anders waren als virtuell. Es war wieder ein toller Abend. Danke für die Organisation, Michael.



Schlaf oder nicht Schlaf....


Im Hotel angekommen wuselte ich noch etwas herum, suchte meine Kleidung zusammen (irgendwas fehlt immer) und hatte Sorgen, nicht so recht schlafen zu können.
Als ich mich dann hingelegt hatte, war diese Angst völlig unbedründet. Nach 5 Minuten fernsehen rollte ich mich wie ein Otter zusammen und schlief wie ein Babyotter ein. 


Affiliate Werbe- Link 




Guten Morgen Rodgau!



Rodgau 50 Ultramarathon 2017 Start
Rodgau 50 Ultramarathon 2017 Start
Ich hatte in den letzten Wochen selten so gut geschlafen und schaffte es nur mit großen Anstrengungen aus dem Bett. Fertig geduscht und halbwegs angezogen ging ich frühstücken.
Gegen halb 9 traf ich dann an der Sporthalle in Rodgau ein. Ich holte meine Startnummer ab, freute mich über ein Rodgau-Ultra Schlauchtuch ( wenn ich mich über etwas immer freue, dann über Schlauchtücher ... und Schokolade... und Kaffee ).
In der Halle traf ich dann auf die anderen Läufer des Twitterlauftreffs. Zuerst Sven und Elli, dann kamen Michael, Patrick und einige mehr dazu.
Ich wühlte die ganze Zeit panisch in meiner Tasche und hatte das alte Problem: was sollte ich anziehen? Es war kühl draußen, aber nicht kalt genug für meine Fleece-Laufjacke. Also sollten es 2 Tanktops und mein Thoni Mara Pullover richten... gute Wahl im Nachhinein.
Ich lief zum Start (etwa 800 Meter) und bald ging es los....




Let's get it startet


Ich reihte mich irgendwo seitlich in die Startaufstellung ein. Am Anfang ist ja immer ein ziemliches Gedränge und man benötigt einige hundert Meter, um den eigenen Rythmus zu finden. Das ging jedoch erstaunlich gut. Nach etwa 1 Km lief es bei mir. Zugegeben, schneller als geplant. Aber sehr entspannt.



Läuft bei mir

Rodgau 50 Ultramarathon 2017 Strecke
Ich war bis etwa Km 30 bei der selben Gruppe von Läufern dabei, mit denen ich gestartet war. Halbwegs berechenbar, einen Tick schneller, als geplant, aber einfach sehr angenehm zu laufen .
Bei meiner 3. Rund hängte sich dann zu meiner großen Überraschung der Chris von schluppenchris.de an mich ran. Er war gemeldet, lief aber nur als Support rundenweise bei einigen von uns mit. Wir hatten viel Spaß auf dieser Runde. Er wollte gegen Ende noch eine Runde mit mir laufen, dazu aber später mehr.
Bis etwa Km 30 lief es sehr rund und locker bei mir. Es flog nur so dahin, ich hatte nette Menschen um mich herum und die Zuschauer vom #Twitterlauftreff machten jede Runde, 
wenn wir bei ihrem Zelt vorbeikamen so viel Spaß :) .

Affiliate Werbe- Link 



Wird langsam zäh



Rodgau 50 Ultramarathon 2017 Support Twitterlauftreff
Rodgau 50 Ultramarathon 2017 Support vom Twitterlauftreff
Auf der Strecke ist etwa auf der Hälfte eine Haarnadel-förmige Kurve, auf der man direkt die

Läufer etwa 300 m vor und hinter einem sieht. Jede Runde sah ich dort Bert von https://trailgrip.com/ etwa 300 m vor mir .
Auf der 7. Runde machte er einen kurzen Fotostop und lief mit mir weiter. Viel lockerer als ich. Er hätte auch einfach schneller weiterlaufen können, denn bei mir wurde es gerade zäh.
Doch obwohl ich ihm sagte, er solle ruhig schneller laufen, blieb er. Und zog mich mit. Und das tat sehr gut. Die Rundenzeiten gingen etwas nach oben, aber in Nachhinein war es nicht so viel, wie es mir vorkam. 

Man kommt sich eben immer langsam vor, wenn gerade die Gelenke etwas meckern und man bei Km 35 dann nicht ganz so plötzlich merkt, dass man schon 35 Km gelaufen ist. 
Dennoch genoss ich auch zu diesem Zeitpunkt den Lauf. Das Wetter war perfekt: Sonne, einige Grad über Null und kaum Wind. Irgendwie roch es nach Frühling.
Ok, vielleicht war der Frühlingsgeruch eine Fantasie und war nur der aufgewirbelte Staub, wegen dem ich immer noch husten muss... aber das Gefühl war gut :).


Retter in der Not ... so schön kann es sein, wenn man sich quält


Chris wollte eigentlich die 9. Runde mit mir laufen, lief aber dann die 10. mit mir. Und das war perfekt. Ich war ziemlich am kämpfen, den Pace halbwegs zu halten. Die geplanten 4:30 h würde ich schon schaffen, dafür hatte ich für die letzte Runde fast 35 Minuten Zeit. Aber 4:20 waren greifbar, was ich aber, wenn Bert es mir nicht gesagt hätte, nicht realisiert hätte.


Peinliche Info über mich: ich habe eine Rechenschwäche während des Laufens. Das haben wohl viele. Aber peinlich ist es schon. Ich musste auch einige Male auf die Uhr gucken, weil das Zählen der Runden nicht so recht geklappt hat.

Chris sah gleich, dass es für mich nicht so locker flockig wie am Anfang war. Mit seiner lustigen  und verständnisvollen Art half er mir durch die 10. und damit letzte Runde.
4:20 waren greifbar. Chris überredete mich zu einem Schlussspurt.... "Du ärgerst dich sonst"... recht hatte er. Also lief ich ziemlich an der Grenze aufs Ziel zu. 4:20:26 standen am Ende als Netto-Zeit da.
Danke Chris und Bert! :)
Im Ziel Traf ich dann Ralf, der 4h gelaufen war. Im Vorfeld hatte er gewitzelt, dass er mich nur 1 Mal überholen würde ... er hatte mich kein einziges Mal überholt. Gratuliere zur krassen Zeit von 4h :) .



Ihr seid die BESTEN :)


Ich  stattete den Supportern vom #Twitterlauftreff noch einen Besuch ab. Dort traf ich auch auf Sascha von http://trailrunnersdog.de/ , Johannes und Susi (nicht zu vergessen Mausili :) ), die extra als Unterstützung uns jede Runde gute Laune eingeimpft hatten.
Viele von uns liefen noch. Nina war auch noch in Begleitung von Chris auf der Strecke und lief letztendlich, obwohl sie noch nicht wieder 100% fit war, die 50 km voll... ich bin immer noch ganz ehrfürchtig vor ihr. 

Ich kann hier leider nicht alle erwähnen, die ich dieses Wochenende getroffen habe. Aber es war mir bei jedem von euch eine besondere Freude, euch zu treffen oder wieder zu treffen.

Affiliate Werbe- Link 



Und dann guckt man in die Ergebnisliste und freut sich den Arsch ab....



Rodgau 50 Ultramarathon 2017 Medaille
Medaille Rodgau 50 Ultramarathon 2017
Nachdem ich geduscht hatte und in der Halle angekommen war, warf ich einen Blick auf die Ergebnisse... 3. Platz in meiner AK, 12. Frau im Ziel. Hammer.
Ich schlich mich zu den anderen und wartete bei alkoholfreiem Bier auf die Siegerehrung.
Nina war auch bald in der Halle und erzählte, dass sie die 50 voll gemacht hatte. Meine Heldin des Tages :).



Was ich mitnehme (mehr als ich euch als Text zumuten will ;) )


Ich hatte ein tolles Wochenende und mit Abstand den schönsten Wettkampf seit langem (vermutlich seit dem Oberelbe Marathon letzten April). Ich habe in den letzten Wochen viel an meinen Gedanken während des Laufens gearbeitet. Ich will nicht sagen, dass der Kopf alles ist. Training ist das Wichtigste. Aber wenn man, wie ich, sich gern mal selbst fertig macht mit negativen Gedanken, dann kann man mit Mentaltraining sehr viel heraus holen. Und wenn es nur ist, dass man plötzlich merkt, wie viel Spaß Laufen tatsächlich machen kann. :)



Macht euch noch ein schönes Wochenende! Wir sehen uns .



Kommentare:

  1. Isa, du hast so toll gearbeitet, gekämpft und gebissen, kannst mega stolz auf Dich sein.
    Wenn es mal bei mir scheisse laufen wird, werde ich an Deine letzte Runde denken. Und wenn du so weiter machst, komme ich nicht mehr mit... Ganz großes Kino!
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christian! Danke, danke, danke für die 2 Runden mit dir. Es hat so Spaß gemacht!

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch und tiefen Respekt. 4:20 war ja auch mein Ziel, aber es hat an diesem Tag einfach nicht sollen sein :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war sehr schön, dich mal real zu treffen. Ist halt beim Laufen wie bei allem: manchmal geht es super, manchmal kann man sich Mühe geben, wie man will und es wird nichts (ich kenn das nur zu gut). Hauptsache gesund geblieben, das ist die Hauptsache!

      LG

      Löschen